02. März 2009 - Vor 10 Jahren: Sängerin Dusty Springfield stirbt

Stichtag

02. März 2009 - Vor 10 Jahren: Sängerin Dusty Springfield stirbt

1967 scheint die Karriere von Dusty Springfield beendet. Es ist die Zeit von Flower-Power, die Musikindustrie verlangt nach Blumen im Haar statt nach hoch toupierten Frisuren. Es ist aber auch die Zeit der Rassenunruhen: 1968 wird der Prediger Martin Luther King erschossen. Da singt die irischstämmige Britin mit dem blassen Teint und der "schwarzen" Stimme von der Liebe zum Sohn eines Predigers - ein harmloser Popsong, aber auch ein untergründiger Appell an die Verständigung zwischen Schwarz und Weiß. Der Song vom "Son of a Preacher Man" trifft den Nerv der Zeit und wird zum Sensationserfolg.

Springfield wird 1939 als Mary Isobel Catherine Bernadette O'Brien in Hampstead bei London geboren. 1958 tritt sie dem Gesangstrio Lana Sisters bei. Als der große Erfolg ausbleibt, gründet sie mit ihrem Bruder und dessen Freund die Folk-Gruppe The Springfields. Dusty aber will es alleine schaffen und bastelt parallel an ihrer Solokarriere. 1964 darf sie bei der legendären englischen Hitparadenshow "Top of the Pops" den Eröffnungssong singen. Von nun an landet sie Hit auf Hit, in Großbritannien, aber auch im europäischen Ausland und in den USA. Als plötzlich der Erfolg auszubleiben droht, spielt sie in Memphis, der Metropole der schwarzen Soul-Musik, zwölf Stücke der größten zeitgenössischen Songschreiber ein. Auf dem legendären Album "Dusty ... in Memphis" ist auch das Lied "Son of a Preacher Man", das Soulstar Aretha Franklin zuvor abgelehnt hatte. Mit ihm erwirbt sich Dusty Springfield den Ruf, die größte Vertreterin des "Blue Eyed Soul" zu sein. Über Nacht wird die Sängerin zur "weißen Diva mit der schwarzen Stimme".

Aber der Erfolg macht Springfield nicht glücklich, im Gegenteil: Hoch depressiv lebt sie in einer Art Stunden-Motel in West-Hollywood, immer wieder versucht sie sich das Leben zu nehmen. Aber 1987 erlebt sie mit dem Hit "What have I done to deserve this" gemeinsam mit den Pet Shop Boys ein weiteres Comeback. Dusty Springfield stirbt am 2. März 1999 in Henley-on-Thames (Oxfordshire). Heutige weiße Soul-Stars wie Amy Winehouse oder Duffy zählen sie zu ihren großen Vorbildern.

Stand: 02.03.09