18. April 1956 Grace Kelly und Fürst Rainier III. heiraten

Hochzeitsfoto der amerikanischen Schauspielerin Grace Kelly mit Prinz Rainier III. von Monaco im Jahr 1956

Stichtag

18. April 1956 Grace Kelly und Fürst Rainier III. heiraten

Es ist die Superhochzeit des 20. Jahrhunderts: Am 18. April 1956 berichten drei Mal so viele Journalisten aus Monaco wie 1947 von der Hochzeit der englischen Queen. Die amerikanische Film-Firma MGM dreht das Ereignis fürs Kino. Sie hat auch das Hochzeitskleid spendiert: 90 Meter Tüll mit 290 Metern Valencienne-Spitze, mit Perlen bestickt.

Kelly: "Ich werde es lernen, ihn zu lieben"

Arrangeur und Financier im Hintergrund ist auch der Reeder-Milliardär Alexander Onassis. Für ihn ist es eine Investition in ein Unternehmen: das Fürstentum Monaco.
Die amerikanische Schauspielerin Grace Kelly und Fürst Rainier von Monaco haben sich erst kaum ein Jahr zuvor kennen gelernt. Am Rande der Festspiele von Cannes kommt es zu einer einstündigen Begegnung im Palast von Monaco, im Blitzlichtgewitter der Fotografen. Ein halbes Jahr später reist Rainier in die USA und unterbreitet der Diva einen Heiratsantrag. Grace Kelly sagt "Ja". Ihrem Partner, dem Modeschöpfer Oleg Cassini, gibt sie den Laufpass. "Du kennst diesen Mann überhaupt nicht", habe er gesagt, berichtet Cassini später. Kellys Antwort: "Ich werde es lernen, ihn zu lieben."

Leben an der Côte d'Azur

Will die erfolgreiche Schauspielerin mit der Heirat in den Hochadel ihren Vater beeindrucken? Jedenfalls leidet die Millionärs-Tochter darunter, dass er ihre Hollywood-Karriere nicht würdigt. Dabei dreht Kelly in fünf Jahren elf Filme, spielt an der Seite von Gary Cooper und Clark Gable, wird Alfred Hitchcocks Lieblingsschauspielerin und gewinnt einen Oscar. All das lässt sie am 18. April 1956 hinter sich. Der Zwergstaat an der Côte d'Azur will die Schöne ganz für sich. Das Fürstentum steht kurz vor der Pleite.

Die perfekte Rolle

Rainiers Traumhochzeit ändert das: Der Glanz von Gracia Patricia, wie sich Kelly von jetzt an nennt, verdoppelt in den folgenden Jahren die Touristenzahlen und macht Monaco zum Treffpunkt des Jetset. Die Fürstin spielt ihre neue Rolle perfekt, bekommt drei Kinder - und Depressionen. Sie sucht ihre Selbstverwirklichung in der Kunst. Ein Comeback in ihrem Beruf erlaubt die Staatsraison nicht. Grace Kelly stirbt, 52-jährig, im September 1982 bei einem Autounfall. Ihr Mann im April 2005, mit 81 Jahren. Sein Nachfolger an der Spitze des Fürstentums wird der gemeinsame Sohn Albert.

Stand: 18.04.2006

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Freitag gegen 17.40 Uhr und am Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.