14. Juli 2006 - Vor 125 Jahren: Pat Garrett erschießt Billy the Kid

Stichtag

14. Juli 2006 - Vor 125 Jahren: Pat Garrett erschießt Billy the Kid

Hieß er nun Henry McCarthy, William Henry Bonney oder doch Henry Antrim? Das wissen selbst seine Zeitgenossen nicht so genau. Auf seinem Steckbrief steht deshalb "BILLY THE KID - $ 5,000.00 – DEAD OR ALIVE". Sein Todestag ist der Beginn seiner Legende. In den ersten zehn Monaten nach seiner Erschießung erscheinen nicht weniger als acht Romane, die das Bild des Revolverhelden verklären oder verteufeln. Als den letzten romantischen Outlaw, so wie ihn Kris Kristofferson in Sam Peckinpahs "Pat Garrett & Billy the Kid" spielt. Oder als kaltblütigen Killer, der drei oder neun, vielleicht aber auch 21 Menschen auf dem Gewissen hat.Um 1860 wird Billy im weniger wilden Osten der USA geboren. Sein Vater stirbt früh, so dass die Mutter mit Sohn ihr Glück woanders sucht. In Silver City stirbt auch sie an Tuberkulose und der 15-jährige Billy zieht allein weiter. Jobbt hier und da, geht keiner Schlägerei aus dem Weg, ist schnell mit dem Colt und gilt als sympathischer Bursche. Am 17. August 1877 wird er in Camp Grant, New Mexico vom Hufschmied Frank Cahill in eine Keilerei verwickelt, die damit endet, dass Billy den Mann in Notwehr (?) erschießt. Sein erstes Opfer – amtlich verbürgt. Auf der Flucht gerät Billy als Viehdieb und schneller Schütze zwischen die Fronten eines Wirtschaftskrieges, der als "Lincoln County War" in die Geschichte eingeht. Es ist der Krieg um die Monopole auf dem neuen Markt des Westens. Auf der einen Seite der Santa-Fee-Ring um James Dolan und John Riley, ein Kartell aus Bankbossen, Politikern und Großhändlern. Auf der anderen Seite Rancher und Viehbarone wie John Tunstall und John S. Chisum. Im Kampf um Preise, Land und Überleben engagiert Tunstall den gesuchten Mörder Billy the Kid. Als der Rancher am 18. März 1878 von Leuten des Kartells aus dem Sattel geschossen wird, startet Billy einen Rachefeldzug für seinen ermordeten Boss.

Innerhalb weniger Monate sterben auf beiden Seiten mindestens fünf weitere führende Männer. Drei gehen wohl auf Billys Konto. Auge um Auge, Zahn um Zahn. Um den Krieg zu beenden, wählt Lincoln County einen neuen Sheriff. Sein erster Auftrag: Schluss mit Billy the Kid. Der neue Arm des Gesetzes, selbst kein unbeschriebenes Blatt, ist ein ehemaligen Barkeeper, mit Billy seit langem befreundet: Pat Garrett. Die Jagd dauert Monate, Billy entkommt mehrere Male in letzter Sekunde. Dann, im April 1881, wird er geschnappt. Und noch einmal gelingt dem bereits abgeurteilten Revolverhelden die Flucht vor dem Galgen – zum letzen Mal. Im Haus einer Geliebten spürt der Sheriff den ehemaligen Freund auf und macht kurzen Prozess. Aus 30 Zentimeter Entfernung, nach seinen eigenen Worten, erschießt Pat Garrett am 14. Juli, im Schutz der Dunkelheit, Billy the Kid in seinem Bett - und ist der Erste, der seine "Ruhmestat" anschließend vermarktet.

Stand: 14.07.06