28. September 2005 - Vor 110 Jahren: Louis Pasteur stirbt

Stichtag

28. September 2005 - Vor 110 Jahren: Louis Pasteur stirbt

Als die Preußen Frankreich 1870 in einem demütigenden Blitzkrieg besiegen, ist Louis Pasteur entsetzt. Er ist ein glühender französischer Patriot: "Bis zu meinem letzten Atemzug wird jede meiner Arbeiten von dem Leitmotiv getragen sein: Hass den Preußen! Rache! Rache!" Pasteurs Rache ist allerdings alles andere als schrecklich: Er erfindet ein Bier, das haltbarer und besser sein soll als das deutsche Bier. Pasteur lässt es patentieren und gibt ihm den Namen: "Bier der Revanche."Als Pasteur auf diese Weise Rache nimmt, hat er bereits eine glänzende Karriere hinter sich: 1822 als Sohn eines Gerbers geboren, wird er zunächst Physiklehrer an einer Schule in Dijon, ein Jahr später Professor in Straßburg und schließlich ab 1863 Chemie-Professor in Paris. Pasteur widmet sich den Mikroben und ihrer Bekämpfung - dabei gerät er bald in Konkurrenz zu seinem deutschen jüngeren Kollegen Robert Koch. Koch entdeckt den Erreger der Tuberkulose. Pasteur erforscht die Organismen, die Geflügelcholera, Milzbrand und Tollwut auslösen. Gegen alle drei Krankheiten findet er schließlich einen Impfstoff. Und er erfindet ein Verfahren kurzer Erhitzung, das Lebensmittel wie Milch, Wein und eben auch Bier keimfrei macht - ein Meilenstein der Lebensmittelhygiene, der wohl Millionen Menschen das Leben rettet. Das Verfahren heißt bis heute nach seinem Erfinder "Pasteurisierung".

Seine Impfstoffe erprobt Pasteur stets selbst, in risikoreichen Versuchen an Probe-Patienten. Die erste Tollwut-Impfung nimmt Pasteur zwei Monate vor seinem Tod vor - erfolgreich. Als er am 28. September 1895 in Villeneuve-L'Etang bei Paris stirbt, gilt er schon als großer Wohltäter der Menschheit. Heute erforschen 9.500 Wissenschaftler in 29 Pasteur-Instituten Pocken, Tuberkulose und Aids. Das erste dieser Institute hat Pasteur noch selbst gegründet. Nur mit der Rache an den Preußen verbindet ihn heute niemand mehr.


Stand: 28.09.05