13. September 2005 - Vor 5 Jahren: Comic-Zeichner Rolf Kauka gestorben

Stichtag

13. September 2005 - Vor 5 Jahren: Comic-Zeichner Rolf Kauka gestorben

Ganz Germanien ist von den Römern besetzt. Ganz Germanien? Nein! Ein kleines Dorf namens Bonnhalla mit dem Zaubertrank trinkenden Siggi und dem Hinkelsteinträger Barbaras wehrt sich erbittert gegen die Kaugummi kauenden "Boys" aus Rom. Die eigentlichen Feinde aber sind die "Genossen" aus der "Ostgotenzone" mit ihrem Führer, dem sächselnden Hullberick. Vor allem er und seine Mauer stehen der "Wiedervereinigung mit den Brüdern und Schwestern im übrigen Germanien" im Wege.1965 erfahren westdeutsche Leser in Rolf Kaukas Comic-Magazin "Lupo modern" erstmals von Siggi und Barbaras alias Asterix und Obelix: mit den Originalzeichnungen von Albert Uderzo, aber auch mit einem stark veränderten Text, der aus dem sympathischen Gallierduo ein Pärchen Kalter Krieger im Kampf gegen den Kommunismus macht. Nach knapp einem Jahr entzieht der erboste Originaltexter René Goscinny dem nahe Leipzig geborenen Verleger Kauka die Rechte.Bei der Gestaltung seiner eigenen Figuren hat der Soldat, Lehrbuchautor und Gelegenheitszeichner Kauka eine glücklichere Hand - auch wenn sich sein tollpatschiger Wolf Lupo anfangs mit finstren "Gewerkschaftlern" herumprügeln muss. Vor allem die schlauen Fuchszwillinge Fix und Foxi geben sich gänzlich unpolitisch und erobern gemeinsam mit Bussi Bär, dem Maulwurf Pauli, Lupo, Tante Eusebia und dem Erfinder Knox die Herzen der ersten Nachkriegsgeneration. Von "Fix & Foxi" werden insgesamt 750 Millionen Exemplare verkauft, Lizenzausgaben in Belgien und Mexiko vertrieben. In seiner Heimat ist Kauka zeitweise erfolgreicher als Walt Disney mit Donald Duck und Micky Maus.

Vergeblich versucht Disney in den sechziger Jahren, Kauka nach Amerika zu locken. Erst eine angeschlagene Gesundheit bewegt Kauka zu diesem Schritt. 1982 übersiedelt Kauka auf eine Plantage in Thomasville, Georgia. 1994 wird "Fix und Foxi" nach einer erfolglosen Modernisierung eingestellt und darf erst im Oktober 2005 wieder auferstehen. Kauka hat die Rückkehr seiner Füchse nicht mehr erlebt. Er stirbt am 13. September 2000 im Alter von 83 Jahren auf seiner Farm.


Stand: 13.09.05