2. September 1950 - Susanne Erichsen wird erste Miss Germany der BRD

Susanne Erichsen nach der Wahl zur Miss Germany 1950 in Baden-Baden

2. September 1950 - Susanne Erichsen wird erste Miss Germany der BRD

"Leise schlich ich mich zur Bühne und riskierte einen Blick durch die Kulissen. Der Saal roch nach Wohlstand, nach teuren Zigarren und guten Parfums." So beschreibt Susanne Erichsen später die Atmosphäre im Baden-Badener Kursaal am 2. September 1950. Die Herren tragen Frack, die Damen Abendkleider.

Die jungen Frauen auf der Bühne sind indes weniger bekleidet. Die Kandidatinnen zur Wahl der Miss Germany laufen in Badeanzügen auf. Es ist das erste Mal, dass in der noch jungen Bundesrepublik Deutschland eine Schönheitskönigin gekürt werden soll.

Erste Wahl zur Miss Germany in der BRD (am 02.09.1950)

WDR 2 Stichtag 02.09.2020 04:06 Min. Verfügbar bis 31.08.2030 WDR 2

Download

Die Ehe als Makel

"Es waren zwei Durchgänge, die bewertet wurden, und daraus ergab sich dann eben die Siegerin", erklärt Horst Klemmer, der die Wahl als Teenager erlebt und später Miss-Wahlen organisiert hat. Neben der Jury darf auch das Publikum abstimmen und findet schnell eine Favoritin.

Die 24-jährige Susanne Erichsen verzaubert mit ihren hohen Wangenknochen und den mandelförmigen Augen die Gäste im Saal. Es gibt nur ein Problem: Sie war schon einmal verheiratet, und eine Miss Germany muss ein "Fräulein" sein. Die Berlinerin kann die Jury überzeugen, dass ihre kurze Ehe mit einem Norweger längst annulliert wurde.

Vom Arbeitslager auf den Laufsteg

Mit der Hochzeit hatte Susanne Erichsen gehofft, dem Leben in der zerbombten Heimat zu entkommen. Doch auf den Weg nach Norwegen wird sie von den Sowjets in ein Arbeitslager verschleppt, zwei Jahre lang muss sie Steine schleppen und unter Tage Kohle fördern.

Gezeichnet von Unterernährung, Kälte und Krankheit kehrt sie 1947 zurück, wird von der Mutter aufgepäppelt und fällt fortan durch ihre Schönheit auf. In Baden-Baden wird sie schließlich zur schönsten Frau im ganzen Land gekürt. Der Titel beschert Susanne Erichsen einen Job als Mannequin und führt sie 1952 als Modebotschafterin in die USA.

Dort fliegen ihr sofort die Herzen zu, die Presse feiert sie als "Fräuleinwunder". Auch, weil die dunkelhaarige, elegante Dame so gar nicht dem Klischee des drallen, blonden Nazi-Mädels oder der zerzausten Trümmerfrau entspricht.

Die schöne Repräsentantin der Bundesrepublik

"Sie erreichte mehr in Amerika als so mancher Politiker. Die Misswahlen hätten damals keine bessere Repräsentantin haben können", ist Horst Klemmer überzeugt. Susanne Erichsen verlegt ihren Wohnsitz nach New York, arbeitet als hoch bezahltes Top-Modell.

Mitte der 60er Jahre kehrt sie in ihre Heimatstadt Berlin zurück, gibt ihr Wissen in einer eigenen Mannequin- und Fotomodellschule weiter. Susanne Erichsen stirbt 2002 mit 76 Jahren.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 2. September 2020 ebenfalls an die erste Miss Germany der BRD. Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.

Stichtag am 03.09.2020: Vor 25 Jahren: Pierre Omidyar gründet den ebay-Vorläufer "AuctionWeb"

Stand: 02.09.2020, 00:00