11. Juni 1889 - Pizza Margherita wird angeblich erfunden

Pizza Margherita belegt mit Tomate, Basilikum und Mozzarella

11. Juni 1889 - Pizza Margherita wird angeblich erfunden

Im Sommer 1889 hält sich das italienische Königspaar Umberto und Margherita aus dem Hause Savoyen in Neapel auf. Die Monarchie im Land ist noch recht jung, die Nationalflagge hat man der Trikolore aus der französischen Besetzungszeit entlehnt.

Aus diesen Zutaten entsteht die Legende von der Geburtsstunde der Pizza Margherita: Weil die Königin plötzlich Hunger bekommen habe, habe ihr ein Pizzabote ein Fladenbrot aus einfachem Hefeteig bei Hofe vorbeigebracht, das zum ersten Mal überhaupt mit Basilikum, Mozzarella und Tomaten belegt gewesen sei: grün, weiß und rot, die Farben der Nation.

Pizza Margherita erfunden (am 11.06.1889)

WDR 2 Stichtag 11.06.2019 04:16 Min. Verfügbar bis 08.06.2029 WDR 2

Download

Essen wie die armen Leute

Pizza essen die Neapolitaner da schon seit Jahrhunderten, vor allem das einfache Volk: "Gerade im Winter sind die Pizzen eine vorherrschende Armenspeise", schreibt dementsprechend der Schriftsteller Alexandre Dumas 1830. Das Geschäft mit den würzig belegten Teigfladen lohnt sich nur in der Massenproduktion – immerhin muss der Steinofen konstant auf 400 Grad gehalten werden, und Buchenholz zum Feuern ist nicht ganz billig. Deshalb ist die Pizza lange Zeit nur in Neapel erhältlich.

In den überfüllten Gassen der Metropole war Königin Margherita wahrscheinlich nie. Allerdings bescheinigt ihr Palast dem Pizzabäcker Raffaele Esposito, am 11. Juni 1889 drei Pizzen angeliefert zu haben, von denen eine in den Nationalfarben belegt worden sei. Das Dokument beweist, dass Esposito der Königin etwas, das wir heute als Pizza Margherita bezeichnen, vorbeigebracht hat. Ein Beleg für die Erfindung der Pizza Margherita indes ist es nicht. Zudem ist bekannt, dass die Königin jeden Sommer in Neapel weilt, um "genauso zu essen wie die armen Leute hier", wie die "Washington Post" schon 1880 schreibt.

Weltkulturerbe Pizzabacken

In Italien verbreitet sich die Pizza im 20. Jahrhundert rasant, im Rest der Welt schleppend. Obwohl italienische Auswanderer sie mit in die USA bringen, bleibt sie hier zunächst Nischenprodukt – genauso wie in Deutschland, wo der faschistische Verband der Köche Italiens 1937 nahezu unbemerkt eine Pizza Napolitana auf der Frankfurter Messe präsentiert.

In Amerika ändert sich das erst nach dem Zweiten Weltkrieg, befeuert durch die Gründung der Kette "Pizza Hut" in den 1950er Jahren. Kurz darauf kommt mit der Tiefkühlpizza das wohl beliebteste TK-Produkt der Welt heraus: 2018 wurden allein in Deutschland 343.000 Tonnen davon verkauft. Das Original gibt es aber nach wie vor nur in Neapel. Seit 2017 ist die dortige Kunst des Pizzabackens Weltkulturerbe.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stichtag am 12.06.2019: Vor 5 Jahren: Todestag des Journalisten Frank Schirrmacher

Stand: 11.06.2019, 00:00