8. Oktober 1945 - Mikrowellenherd wird zum Patent angemeldet

Mikrowelle

8. Oktober 1945 - Mikrowellenherd wird zum Patent angemeldet

Ein Ingenieur kommt mit einem Schokoriegel zur Arbeit und macht damit eine der praktischsten Erfindungen des 20. Jahrhunderts. Was kurios klingt, passiert vor 75 Jahren tatsächlich. Die Rede ist vom Amerikaner Percy Spencer, der durch Zufall die Mikrowelle entdeckt. Denn Spencer bemerkt gegen Ende des Zweiten Weltkriegs, dass man mit Radarwellen kochen kann.

Patent für Mikrowellenherd (am 08.10.1945)

WDR 2 Stichtag 08.10.2020 04:16 Min. Verfügbar bis 06.10.2030 WDR 2


Download

Der Ingenieur entwickelt für eine US-Rüstungsfirma Magnetronen. Das sind Röhren, in denen elektromagnetische Wellen erzeugt werden, um damit etwa feindliche U-Boote aufzuspüren. Spencers Forschung soll den Alliierten zum Sieg gegen Nazideutschland verhelfen.

Als der Ingenieur eines Tages Hunger bekommt und einen Schokoriegel aus der Hosentasche zieht, staunt er nicht schlecht: Die Schokolade ist in der Nähe des Magnetrons geschmolzen. Er legt Maiskörner vor die Röhre, die daraufhin wie beim Popcorn-Rösten regelrecht explodieren. Die Mikrowellenstrahlung versetzt die Wassermoleküle im Inneren in Bewegung, das wiederum sorgt für Reibungswärme - das Essen wird erhitzt. Spencer erkennt sofort die Nützlichkeit seiner Erfindung und meldet am 8. Oktober 1945 den Mikrowellenherd zum Patent an.

Groß, schwer und teuer

Doch die ersten Geräte sind fast zwei Meter hoch, wiegen mehrere hundert Kilo und kosten ein kleines Vermögen. Bis die neue Technik für den Heimgebrauch zur Verfügung steht, dauert es noch mehr als zwei Jahrzehnte. Die Schwierigkeit: den riesigen Magnetron und seine Leistung auf einen Maßstab zu reduzieren, der für private Haushalte passend ist.

Nachdem das geschafft ist, lässt sich der Siegeszug der Mikrowelle nicht mehr aufhalten. Sie ermöglicht das schnelle Kochen und passt ideal zum Tiefkühlkost- und Fast-Food-Trend. Allerdings: Die neuen Geräte sorgen auch für gesundheitliche Bedenken, denn ganz ungefährlich ist die Strahlung nicht. Zum Schutz schalten sich die Geräte daher automatisch ab, sobald ihre Tür geöffnet wird. Zusätzlich verhindert ein Metallgitter, dass Strahlung austritt.

Kein Ersatz für Ofen und Herd

Die Mikrowelle ersetzt allerdings keinen Backofen und keinen Herd. Das Garen in der Mikrowelle geschieht nicht besonders gleichmäßig.

Für seine Erfindung erhält Spencer übrigens zwei Dollar von seinem Arbeitgeber - so ist es vertraglich festgelegt. Es folgen aber zahlreiche Auszeichnungen, denn die Mikrowelle bleibt nicht sein einziges Patent. Spencer wird unter anderem in die American Academy of Arts and Sciences und nach seinem Tod in die National Inventors Hall of Fame aufgenommen.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stichtag am 09.10.2020: Vor 25 Jahren: Christiane Nüsslein-Volhard erhält den Medizin-Nobelpreis

Stand: 08.10.2020, 00:00