8. August 1969 - Die Normbrunnenflasche wird eingeführt

Gipsmodell der Normbrunnenflasche zwischen Vorläufer- und Nachfolgermodellen

8. August 1969 - Die Normbrunnenflasche wird eingeführt

So gut wie jeder hat schon aus ihr getrunken, in den meisten Haushalten ist sie Stammgast: die Mineralwasserflasche mit den typischen Perlen am Hals. Seit nunmehr 50 Jahren hat sie ihre Form unverändert behalten. 2019 ist die Normbrunnenflasche, so ihr amtlicher Name, dafür mit dem renommiertesten Design-Preis Deutschlands ausgezeichnet worden.

1969 beauftragt die Genossenschaft Deutscher Brunnen (GDB) den Bildhauer und Industriedesigner Günter Kupetz mit dem Entwurf einer neuen Glasflasche. Sie soll den mehr als 200 mittelständischen Mineralbrunnen in der GDB ein einheitliches, absatzförderndes und zukunftssicheres Marketing erschließen.

Einführung der Normbrunnenflasche (am 08.08.1969)

WDR 2 Stichtag 08.08.2019 04:13 Min. Verfügbar bis 05.08.2029 WDR 2

Download

Schraubverschluss und Plastikkasten

Bis zur Einführung der Normbrunnenflasche im August 1969 füllen die Betriebe ihr Wasser in Dutzende verschiedene Flaschentypen, meist noch mit eingebrannten Firmennamen. So müssen die Hersteller zunächst ihr gesamtes Leergut sortieren und untereinander austauschen. Allen Flaschen gemeinsam ist ein antiquierter Drahtbügelverschluss mit Keramikkopf und Dichtungsgummi.

Jede abgefüllte Flasche muss von Hand verschlossen werden – eine zeitraubende und kostenintensive Produktionsweise. Günter Kupetz entwirft deshalb eine Glasflasche mit Schraubverschluss, die bei hohem Tempo von Maschinen verschlossen wird. Dank einer verschlankten Taille liegt sie gut in der Hand, und ihre markanten Halsperlen verheißen sprudelige Erfrischung.    

Auch die alten Holzkisten verschwinden endgültig. Sie werden durch die noch heute verwendeten braunen Plastikkästen für je zwölf Normbrunnenflasche ersetzt. Bis zu 50 Mal wandert die Pfandflasche vom Abfüller zum Kunden, bevor sie aus dem Verkehr gezogen und eingeschmolzen wird. Die GDB-Brunnen begründen damit das weltweit größte System für Mehrwegverpackungen.

Glasflasche im Aufwind

Die neue Perlenflasche von Kupertz kommt hervorragend an und macht die Mineralwässer sowie Limonaden auf Mineralwasserbasis zu den beliebtesten Erfrischungsgetränken der Deutschen. Mitte der 1990er-Jahre bekommt sie Konkurrenz durch die leichtere, etwas gedrungener gestaltete Flasche aus thermoplastischen Polyethylenterephthalat, kurz PET.

Obwohl die Glasflasche mit 600 Gramm Eigengewicht fast so schwer ist wie die 0,7 Liter Wasser darin, kann sie ihre Stellung gegen die viel leichtere Schwester behaupten. Weit über fünf Milliarden Mal wurde sie inzwischen produziert. In den vergangenen Monaten sei der Anteil der Glasflasche gegenüber PET sogar deutlich gestiegen, heißt es beim GDB.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stichtag am 09.08.2019: Vor 90 Jahren: Berliner Zeichner Heinrich Zille gestorben

Stand: 08.08.2019, 00:00