22. Juni 1949 - Oscarpreisträgerin Meryl Streep wird geboren

Meryl Streep bei der 90. Oscar Verleihung in Los Angeles (2018)

22. Juni 1949 - Oscarpreisträgerin Meryl Streep wird geboren

Sie ist 28 Jahre alt, als ihr 1977 mit der TV-Serie "Holocaust" der internationale Durchbruch gelingt. Heute, vier Jahrzehnte später, müsste sie längst ausrangiert worden sein - in einem Hollywood, wo nur wenige Frauen über 30 Jahre einen festen Platz haben.

Mit nun 70 Jahren ist sie noch immer die beste und erfolgreichste Filmschauspielerin ihrer Generation. 21 Oscar-Nominierungen hat Meryl Streep erhalten, drei Mal hat sie gewonnen. Bei den Golden Globes, für die sie 31 Mal nominiert war, konnte sie neun Mal triumphieren. Das hat außer ihr noch niemand geschafft.

Meryl Streep, US-Schauspielerin (Geburtstag 22.06.1949)

WDR 2 Stichtag 22.06.2019 04:16 Min. WDR 2

Download

Eine ganz spezielle Aura

Ihr Talent entdeckt die am 22. Juni 1949 geborene Meryl Streep im Schultheater. Sie gilt als altklug, hält sich selbst für zu dick und ihre dünne Nase für zu lang. Sobald sie aber in eine Rolle schlüpft, kann sie alle Selbstzweifel abstreifen. Sich Hollywoods Schönheitsdiktat zu unterwerfen, wird für Meryl Streep nie in Frage kommen.

Meryl Streep und Robert Redford in "Jenseits von Afrika" (1985)

Meryl Streep und Robert Redford in "Jenseits von Afrika" (1985)

Bei Kritikern gilt sie selbst nach Erfolgen mit "Die durch die Hölle gehen", "Manhattan" und "Kramer gegen Kramer" noch als zu blass, zu unterkühlt, zu "körperlos". Der Regisseur Martin Scorsese soll sie sogar "hässlich wie eine Vogelscheuche" genannt haben. Doch ihre äußere Unscheinbarkeit wird Streeps Stärke, ihre enorme Wandlungsfähigkeit macht sie einmalig.

Ob in dramatischen Rollen oder in Komödien: Mit ihrer Menschlichkeit überzeugt Meryl Streep das Kinopublikum weltweit. "Man glaubt, sie habe eine Leuchtkugel verschluckt", beschreibt Regisseur Mike Nichols die Streep-Aura: weise und lebendig, selbstironisch und souverän, ohne arrogant zu wirken. Einfach "perfekt, ein Phänomen", wie ihr Filmpartner Jack Nicholson es ausgedrückt hat.

Vorkämpferin gegen Sexismus

Privat bleibt Meryl Streep in ihrer gesamten Karriere unauffällig: kein Glamour, keine Skandale. Seit 40 Jahren mit dem Bildhauer Don Gummer verheiratet, lebt die vierfache Mutter weit weg von Hollywood in Connecticut. Vier Monate im Jahr steht sie vor der Kamera, dann taucht sie ab ins Familienleben.

Wenn Streep aber öffentlich auftritt, setzt sie sich vehement für Gleichberechtigung und gegen sexuelle Ausbeutung im Filmgeschäft ein - nicht erst, seit "Me too" zum Schlagwort wurde. "Du machst mich stolz, Künstlerin zu sein, und gibst mir das Gefühl, dass ich reiche, dass ich in Ordnung bin", dankt ihr die schwarze Schauspielerin Viola Davis, als Meryl Streep 2017 den Golden Globe für ihr Lebenswerk erhält.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 22. Juni 2019 ebenfalls an Meryl Streep. Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.

Stichtag am 23.06.2019: Vor 125 Jahren: US-Sexforscher Alfred Kinsey geboren

Stand: 22.06.2019, 00:00