7. Juni 1984 - Kinostart der Geisterkomödie "Ghostbusters" in den USA

Ernie Hudson, Dan Aykroyd, Bill Murray und Harold Ramis (von links) im Film "Ghostbusters - Die Geisterjäger" von 1984

7. Juni 1984 - Kinostart der Geisterkomödie "Ghostbusters" in den USA

Das Jahr 1984 beschert der Welt Filme, die bis heute nachwirken: "Indiana Jones und der Tempel des Todes" kommt in die Kinos und Eddie Murphys "Beverly Hills Cop". Ein Film aber schlägt sie alle, spielt 291 Millionen Dollar ein: "Ghostbusters – Die Geisterjäger".

In der Geisterkomödie werden die drei Parapsychologen Dr. Peter Venkman (Bill Murray), Dr. Raymond Stantz (Dan Aykroyd) und Dr. Egon Spengler (Harold Ramis) von der Universität in New York gekündigt. Die drei Wissenschaftler, ein Zyniker (Murray), ein Clown (Aykroyd) und ein Nerd (Ramis), machen sich selbstständig – als Ghostbusters, Geisterjäger. Fortan eilen sie durch New York, setzen mit Protonenstrahlern Geister fest, die plötzlich überall auftauchen, und saugen sie mit ihrer Geisterfalle ein.

Kinostart des Films "Ghostbusters" (am 07.06.1984)

WDR 2 Stichtag 07.06.2019 04:13 Min. Verfügbar bis 04.06.2029 WDR 2

Download

Dialoge voller Schlagfertigkeit und trockenem Humor

Am 7. Juni 1984 feiert "Ghostbusters" in Los Angeles Premiere, Anfang 1985 in Deutschland. Die Kinogänger lieben den Film: Die Tricktechnik ist für die damalige Zeit ordentlich, einige Szenen sind durchaus unheimlich. Den Charme der Komödie macht aber etwas ganz anderes aus: die Dialoge der drei, später vier Ghostbusters. Schlagfertig und voll trockenen Humors lassen sich die Hauptdarsteller mit grünem Schleim besudeln. Murray, Aykroyd und Ramis haben zuvor ihr Können im US-amerikanischen Comedy-Format "Saturday Night Live" perfektioniert. Aykroyd und Ramis schrieben auch das Drehbuch.

"Die Ghostbusters sind normale Typen, wie du und ich, keine Superhelden wie Superman oder Captain Marvel", sagt Timo Kroes aus Frankfurt, Initiator der Community der Ghostbusters Deutschland, der den Film deswegen liebt. Keinen hat er öfter gesehen.

Die beste übersinnliche Komödie, die je gedreht wurde

"I got slimed", sagt Peter Venkman (Murray) nachdem ein grüner, mit Essen vollgestopfter Vielfraß-Geist auf ihn zustürzt. Szenen wie diese und auch der Titelsong mit der berühmten Zeile "Who ya gonna call? Ghostbusters!" werden bis heute zitiert.

Der britische Filmkritiker und Blogger Dan Owen schreibt: "'Ghostbusters' ist der Film meiner Kindheit, der fest im Belohnungszentrum meines Gehirns verankert ist. Die VHS-Kassette spielte ich so oft ab, dass ich bis zu meinem achten Geburtstag die unheimliche Gabe hatte, den gesamten Film rezitieren zu können."

Viele Filmkritiker halten "Ghostbusters" bis heute für die beste übersinnliche Komödie, die je gedreht wurde. "Alles in allem", sagt Dan Owen, "ist 'Ghostbusters' ein moderner Klassiker, der weitgehend auch nach all den Jahren funktioniert."

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stichtag am 08.06.2019: Vor 80 Jahren: Geburtstag des Sozialwissenschaftlers Günter Amendt

Stand: 07.06.2019, 00:00