14. Dezember 1990 - Johannes Fürst von Thurn und Taxis gestorben

Fürst Johannes von Thurn und Taxis mit Gemahlin Gloria auf Schloss Emmeram in Regensburg, 1985

14. Dezember 1990 - Johannes Fürst von Thurn und Taxis gestorben

Flankiert von Dienern in Livreen des 18. Jahrhunderts liegt der Fürst aufgebahrt im offenen Sarg; vor ihm die fürstliche Krone, seine Orden, sein Schwert.

Europas Hochadel und bayerische Spitzenpolitiker füllen die Basilika St. Emmeran zu Regensburg beim Requiem für Johannes von Thurn und Taxis.

Johannes Fürst von Thurn und Taxis (Todestag 14.12.1990)

WDR 2 Stichtag 14.12.2020 04:16 Min. Verfügbar bis 12.12.2030 WDR 2


Download

Zu Grabe getragen wird das Oberhaupt des Hauses Thurn und Taxis und einer der reichsten Männer Deutschlands. Zum fürstlichen Eigentum gehören unter anderem ein milliardenschwerer globaler Mischkonzern und der größte private Waldbesitz Europas.

Reichtum per Post

Die breite Öffentlichkeit dagegen kennt Johannes Fürst von Thurn und Taxis eher aus der Klatschpresse: als trinkfreudigen Party-König, Jet-Set-Darling und Freund vieler Damen. "Fürst von Tut und Tat nix", tauft ihn die Yellow Press.

Ihren Reichtum verdanken die Thurn und Taxis einer weitsichtigen Entscheidung vor 600 Jahren: Im 14. Jahrhundert erfindet das lombardische Geschlecht das Postwesen. Um 1500 überträgt Kaiser Maximilian I. den Thurn und Taxis das Postmonopol für das gesamte Heilige Römische Reich. Sie werden in den Reichsfürstenstand erhoben und vertreten den Kaiser auf dem Immerwährenden Reichstag in Regensburg, wo sie ihren Stammsitz nehmen.

Fürstliche Banklehre

Der 1926 geborene Erbprinz Johannes Baptista de Jesus Maria Louis Miguel Friedrich Bonifazius Lamoral Prinz von Thurn und Taxis durchlebt eine Erziehung nach strengem Zeremoniell. 1952 macht ihn das Testament seines verstorbenen Großvaters zum direkten Universalerben eines immensen Vermögens.

Johannes von Thurn und Taxis weiß, was ihn erwartet. So absolviert der 26-Jährige gegen den Willen seines empörten Vaters völlig unstandesgemäß eine Bankausbildung – um danach die Reize des Jet-Set-Lebens auszukosten.

Schwere geschäftliche Verluste

Johannes und Gloria von Thurn und Taxis mit ihren Kindern

Die fürstliche Familie (1986)

Im Mai 1980 heiratet der Playboy-Fürst überraschend die 20-jährige Gloria von Schönburg-Glauchau. Die junge Gräfin aus verarmtem Adel fährt Motorrad und trägt Punkfrisuren. Als schrille Fürstin liefert Gloria von Thurn und Taxis denkwürdige TV-Auftritte und merkwürdige Zitate ab.

Während die Mutter seiner bald drei Kinder die Medien beherrscht, widmet sich Johannes von Thurn und Taxis wieder seinem Imperium. Doch die von ihm eingesetzten Manager verursachen Verluste von etlichen hundert Millionen Mark. Kurz darauf stirbt der schwerkranke Fürst am 14. Dezember 1990 nach seiner zweiten Herztransplantation.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stichtag am 15.12.2020: Vor 55 Jahren: Zeeland-Brücke über die Oosterschelde eröffnet

Stand: 14.12.2020, 00:00