18. September 1970 - Gitarrist Jimi Hendrix gestorben

The Jimi Hendrix Experience beim Montery Pop Festival

18. September 1970 - Gitarrist Jimi Hendrix gestorben

Strömender Regen hat das Festivalgelände auf der Insel Fehmarn in eine Schlammwüste verwandelt. Ungeduldig warten die vom Chaos genervten Rockfans auf Jimi Hendrix. Als der Gitarrist endlich auf der Bühne steht, ist er nur noch ein Schatten seiner selbst.

Lustlos und angeschlagen spult Hendrix sein Programm ab und verschwindet danach sofort. Niemand ahnt an jenem Septembertag 1970, dass es das letzte Festival-Konzert des Ausnahmegitarristen war. Zwei Wochen später stirbt Jimi Hendrix mit 27 Jahren.

Jimi Hendrix, Gitarrist (Todestag 18.09.1970)

WDR 2 Stichtag 18.09.2020 04:13 Min. Verfügbar bis 16.09.2030 WDR 2

Download

Linkshänder mit Rechtshänder-Gitarre

In nur fünf Jahren hat der 1942 in Seattle geborene Jimi Hendrix der Rockmusik neue Klangsphären eröffnet - mit seiner genialen Fingertechnik, mit Verstärker-Rückkopplungen und neuen Effektgeräten. Bis heute gilt er deshalb als bester E-Gitarrist aller Zeiten.

Hendrix hat mit Größen wie Little Richard und Ike & Tina Turner gespielt, als er 1965 erstmals mit eigener Band auftritt. Auf seiner rechtshändigen Fender-Stratocaster entwickelt der Linkshänder einen eigenen Stil-Mix aus Blues, Rock und psychedelischer Musik.

In London vom Geheimtipp zum Star

Kurz darauf hört ihn in New York der britische Bassist Chas Chandler, den vor allem die Hendrix-Version von "Hey Joe" begeistert. Chandler überzeugt Hendrix von den Karriere-Chancen in London. Mit der Aussicht, dort Eric Clapton treffen zu können, fliegt Jimi Hendrix nach England, wo er schnell vom Geheimtipp zum Star avanciert.

Jimi Hendrix, Mitch Mitchell, Noel Redding

The Jimi Hendrix Experience mit Mitch Mitchell (li.), Noel Redding

Mit Bassist Noel Redding und Drummer Mitch Mitchell entsteht 1966 die "Jimi Hendrix Experience". Ihre Single "Hey Joe" wird sofort zum Hit, die LP "Are You Experienced?" erobert Platz zwei der UK-Charts. Gitarrenstars wie Keith Richards, Ritchie Blackmore und Jimmy Page werden von Hendrix' Sound-Experimenten beeinflusst.

Zerbrochen am Superstar-Leben

Mit seinem Auftritt beim Monterey Pop Festival in San Francisco 1967 gelingt Hendrix auch in den USA der Durchbruch. Er zeigt eine nie zuvor gesehene Bühnenshow, imitiert Sex mit seiner Gitarre, spielt hinter dem Rücken oder mit den Zähnen. Am Ende zertrümmert er sein Instrument und zündet es an.

Seine Performance 1969 in Woodstock macht Jimi Hendrix endgültig zur Legende. "Wenn ich nicht Gitarrist geworden wäre, säße ich wahrscheinlich im Knast", sagt er.

Doch das Leben als Superstar fordert seinen Tribut. Ausgepowert vom Tourstress versucht Hendrix, dem Erwartungsdruck der Fans durch Drogen und Alkohol zu entkommen. Am 18. September 1970 finden ihn Sanitäter tot in einem Londoner Hotel, an Erbrochenem erstickt.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stichtag am 19.09.2020: Vor 545 Jahren: Köln wird zur Freien Reichsstadt

Stand: 18.09.2020, 00:00