6. Februar 1893 - Hugo Schindler erhält Schweizer Patent für den Büstenhalter

Französischer Leinen-Büstenhalter aus den 1890er-Jahren

6. Februar 1893 - Hugo Schindler erhält Schweizer Patent für den Büstenhalter

Bei Arbeiten an einem alten Schloss in Osttirol machen Archäologen 2008 einen Sensationsfund. Unter historischen Wäschestücken entdecken sie einige, die die Bekleidungsgeschichte revolutionieren: Bislang unbekannte Büstenhalter mit Körbchen, die nachweislich schon im 15. Jahrhundert genäht wurden.

Dass zur Frauenunterkleidung auch die Einhüllung der Brüste gehört, ist seit der griechischen Antike bekannt. So trugen Mädchen in Sparta Brustbänder, um männlicher zu erscheinen. Minoische Frauen auf Kreta sollen ihre Busenbänder dagegen ausgestopft haben, um fehlende Fülle zu kaschieren.

Patent für den Büstenhalter (am 06.02.1893)

WDR 2 Stichtag | 06.02.2018 | 04:16 Min.

Download

Konkurrenz für das Korsett

Auf die Erfindung des modernen BH müssen Frauen noch lange warten. Ab dem 17. Jahrhundert wird die weibliche Brust in enge Korsetts gezwängt, um die Traumfigur der Zeit - breite Hüfte, Wespentaille, wallender Busen - zu erreichen. Einer der ersten, der dieser Tortur ein Ende setzen will, ist Hugo Schindler.

Der Tüftler aus Böhmen entwirft einen einfachen, aber bequemen Brusthalter. Er besteht aus einem Gürtel mit Bändern, an dem zwei Rundkappen befestigt sind. Im Gegensatz zum Korsett soll das Mieder "Störungen des Blutumlaufs oder Verkrüppelung der Leber und andere schädliche Einwirkungen, die die Folge des starken Drucks auf den Körper sind" verhindern, schreibt der Erfinder.

Vor 125 Jahren reicht Schindler seinen Brusthalter in der Schweiz beim Eidgenössischen Amt für geistiges Eigentum ein. Unter der Nummer 62.641 erhält er am 6. Februar 1893 das Patent. Reich macht Schindler sein BH nicht; der kühne Entwurf verschwindet bald im Archiv.

Der Film entdeckt den BH

Schindler ist nicht der einzige, dem Ende des 19. Jahrhunderts die weibliche Brust am Herzen liegt. So melden etwa 1899 fast zeitgleich eine Französin und die Dresdnerin Christine Hardt Brusthalter zum Patent an. 1912 stellt eine Firma im schwäbischen Canstatt den ersten BH in Serie her.

Der endgültige Siegeszug des BH beginnt mit der New Yorkerin Mary Phelps. Die Tochter aus reichem Haus schneidert sich einen BH aus Seidentüchern und rosa Bändern, der sofort reißenden Absatz findet. 1914 erhält Phelps ein Patent für das federleichte Mieder, das sie für eine stolze Summe an die Filmproduktions-Tochter Warner Brothers Corset Company verkauft.   

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stichtag am 07.02.2018: Vor 100 Jahren: Grippe-Epidemie überrollt Europa

Stand: 06.02.2018, 00:00