20. Oktober 1955 - Dritter Teil von "Herr der Ringe" erscheint

Gandalf der Weiße (Ian McKellen) in "Die Rückkehr des Königs"

20. Oktober 1955 - Dritter Teil von "Herr der Ringe" erscheint

"Was ist, wenn er stirbt, bevor er es zu Ende schreibt?" Christina Scull ist 13 Jahre alt, als sie ihrer Mutter diese Frage stellt.

Das Mädchen aus Bristol in England fiebert der Veröffentlichung des dritten Bandes der "Herr der Ringe"-Trilogie entgegen. Eine gefühlte Ewigkeit müssen sie und andere Fans auf das neue Werk von J.R.R. Tolkien warten.

In dieser Zeit liest Scull die ersten beiden Bücher immer wieder. "Ich war süchtig danach", sagt die heutige Buchautorin und Tolkien-Expertin. Am 20. Oktober 1955 ist es endlich soweit: "Die Rückkehr des Königs" erscheint in den Buchhandlungen.

VÖ Tolkien-Roman "Rückkehr des Königs" (am 20.10.1955)

WDR 2 Stichtag 20.10.2020 04:17 Min. Verfügbar bis 18.10.2030 WDR 2


Download

Fantasiewelt bis ins kleinste Detail

Das lange Warten ist dem Perfektionismus von John Ronald Reuel Tolkien geschuldet, dem Erfinder von Mittelerde, von Hobbits, Elben und Orks. Monatelang bastelt er an Anhängen, Tolkien verliert sich in den Details seiner Welt. Dafür lieben ihn seine Anhänger. Seine Verleger müssen warten.

Die Geburt des Vorfahren von moderner Fantasy-Literatur ist generell eine schwere und zog sich über fast zwei Jahrzehnte. Tolkien ist kein professioneller Autor, sondern Oxford-Professor. Er schreibt bloß zum Spaß und zur Unterhaltung seiner Kinder.

Durch Zufall entdeckt der Verlag Alan & Unwin den Roman "Der Hobbit". Man überredet Tolkien ihn zu veröffentlichen - mit großem Erfolg.

Die Verleger wollen eine Fortsetzung. Allerdings hat er das Buch mit der Zeile "Bilbo lebte glücklich bis ans Ende seiner Tage" abgeschlossen. Was soll er noch schreiben?

Doch Tolkien lässt sich abermals überreden. Er beginnt das erste Kapitel von "Der Herr der Ringe" immer wieder aufs Neue, bis sich seine Helden endlich auf ihre Abenteuerreise nach Bruchtal machen.

Tolkien überrascht sich selbst

Die eigentliche Handlung entsteht erst beim Schreiben - und Tolkien wird dabei oft selbst überrascht: "Ich war noch nie in Bree gewesen. Der Waldläufer, der in der Ecke des Gasthauses saß, war ein Schock, und ich wusste genauso wenig wie Frodo, wer er war", schreibt er 1955 in einem Brief.

Das führt dazu, dass Tolkien große Teile des Manuskripts immer wieder umschreibt. Er ist verzweifelt, fühlt aber auch eine gewisse Verpflichtung. Schließlich beendet er sein Werk und schafft damit einen Kult.

Die "Herr der Ringe"-Trilogie gehört zu den erfolgreichsten Büchern des 20. Jahrhunderts: 150 Millionen Exemplare werden verkauft. Hinzu kommen Verfilmungen, Comics, Hör- und Videospiele. Weltweit tauchen Millionen Menschen täglich in die Welt ein, die J.R.R. Tolkien sich ausgedacht hat.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 20. Oktober 2020 ebenfalls an den Tolkien-Roman "Die Rückkehr des Königs". Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.

Stichtag am 21.10.2020: Vor 80 Jahren: Geburtstag des Musikers Manfred Mann

Stand: 20.10.2020, 00:00