28. Januar 1596 – Todestag des Weltumseglers Francis Drake

Das Gemälde zeigt den englischen Seefahrer Sir Francis Drake.

28. Januar 1596 – Todestag des Weltumseglers Francis Drake

Ehrfurchtsvoll und wohl auch etwas eingeschüchtert nennen die Spanier Francis Drake "El Draque" ("der Drache"): Immer wieder überfällt der gefürchtete englische Freibeuter ihre Schiffe und raubt die Schätze aus den überseeischen Kolonien.

Aber das ist erst der Anfang: Binnen zwei Jahrzehnten wird Drake entscheidend dazu beitragen, dass Spaniens Vorherrschaft auf den Weltmeeren endet. Und dabei auch noch die Welt umsegeln.

Sir Francis Drake, engl. Freibeuter (Todestag 28.01.1596)

WDR 2 Stichtag 28.01.2021 04:14 Min. Verfügbar bis 26.01.2031 WDR 2


Download

Der ungeheuerliche Plan

Geboren wird Drake um 1540 in der Grafschaft Devonshire. Vermutlich ist er erst 13, als er sich auf hohe See begibt. Vom Schiffsjungen arbeitet er sich zum fähigen Navigator hoch, dann zum gewieften Offizier. Er mischt im englischen Sklavenhandel mit und macht ab 1566 mit Kaperbriefen von Königin Elisabeth I. Jagd auf die Schiffe und Häfen Spaniens. 1568 entkommt Drake allerdings nur knapp einer vernichtenden Seeschlacht.

In seinem Hass auf das katholische Spanien befeuert, führt der puritanische Freibeuter nun auch einen unerbittlichen Privatkrieg gegen Spaniens König Philipp II. Als sich 1573 Englands und Spaniens Beziehungen verbessern und seine Kaperfahrten auf der Kippe stehen, entwickelt Drake einen für die englische Admiralität ungeheuerlichen Plan: in den Pazifik vorzudringen, wo Spaniens Flotten bislang ungestört kreuzen können.

Weiter als jeder andere Europäer

Am Ende wird Drakes unermüdliche Überzeugungsarbeit belohnt. Mit fünf Schiffen sticht er im Dezember 1577 in Plymouth zu einer der bedeutendsten Expeditionen der englischen Geschichte südwärts in See. Bedingt durch schwere Unwetter, ist nach 50 Tagen nur noch sein Flaggschiff "Golden Hinde" übrig.

Als einer der ersten Seefahrer umsegelt Drake Kap Hoorn. Er erbeutet vor Panama auf spanischen Galeonen riesige Mengen Gold und Silber. Vermutlich kommt er im Norden bis zur Höhe von Vancouver. Nach einem Zwischenstopp nahe dem heutigen San Francisco, wo er das Land für England in Besitz nimmt, segelt Drake mit Hilfe erbeuteter spanischer Karten weiter Richtung Indischer Ozean und über das Kap der guten Hoffnung zurück.

Nach 1.018 Tagen erreicht die "Golden Hinde" 1580 wieder den Hafen von Plymouth. Damit hat Francis Drake als erster Engländer die Welt umsegelt; die Hegemonie Spaniens im Pazifik ist gebrochen. Seine Beute bringt den Investoren der Reise ein ungeheures Vermögen ein. Königin Elizabeth kann auf einen Schlag sämtliche Staatsschulden zurückzahlen und eine schlagkräftige Flotte aufbauen. Zum Ritter geschlagen, ist Sir Francis Drake 1588 als Vizeadmiral maßgeblich an der Vernichtung der spanischen Armada beteiligt.

Drake stirbt am 28. Januar 1596 bei einer weiteren Kaperfahrt vor Panama.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 28. Januar 2021 ebenfalls an Francis Drake. Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.

Stichtag am 29.01.2021: Vor 140 Jahren: Erste Magenresektion durch Theodor Billroth

Stand: 28.01.2021, 00:00