14. Oktober 1940 - Cliff Richard wird geboren

Cliff Richard, britischer Sänger (Aufnahme im Lockdown 2020)

14. Oktober 1940 - Cliff Richard wird geboren

Er ist der erste Popstar, den die Queen zum Ritter schlägt. Und er ist weltweit der einzige Künstler, der es in sechs aufeinanderfolgenden Jahrzehnten in die Top Ten geschafft hat: der britische Sänger Cliff Richard, der am 14. Oktober 1940 als Harry Rodger Webb in Indien geboren wird.

Er ist sieben Jahre alt, als seine Familie in eine Sozialwohnung bei London umziehen muss. Indien ist damals auf dem Weg in die Unabhängigkeit, die Briten verlassen das Land als ehemalige Kolonialmacht.

Britischer Elvis

"Meine Mutter hat viel geweint, es war schwer für sie, dieses ärmliche Dasein zu verkraften nach dem privilegierten Leben in Indien", so der Sänger. "Uns Kinder hat das nicht weiterbelastet." Harry, der sich mit 17 Jahren Cliff nennt, beschließt schon früh, ein Sunnyboy zu sein.

1958 wird er bei einem Auftritt seiner Band von einem Plattenagenten entdeckt. Der Song "Move It" wird zum ersten britischen Rock-'n'Roll-Hit. Cliff Richard gilt als britische Antwort auf Elvis Presley.

"Living Doll" wird seine erste Nummer eins. Fünf Alben entstehen in den ersten drei Jahren, alle erreichen die Top fünf.

Auch fromme Hits

Mitte der 1960er Jahre überlegt er, seine Karriere zu beenden - weil er Christ geworden ist. Dann erkennt er: "Rock 'n' Roll ändert ja nichts an meinem Glauben. Und als Christ bin ich immer noch in den Charts."

Er nimmt mehrere fromme Hits auf wie "The Only Way Out" und "Millenium Prayer". Manche seiner Hits singt er auch in anderen Sprachen, so etwa "Rote Lippen soll man küssen".

Von den Einnahmen kann er sich ein Weingut an der Algarve und ein Haus in der Karibik leisten. "In Portugal und Barbados verbringe ich ungefähr die Hälfte des Jahres."

Cliff Richard, brit. Sänger (Geburtstag 14.10.1940)

WDR 2 Stichtag 14.10.2020 04:16 Min. Verfügbar bis 12.10.2030 WDR 2


Download

Ermittlungen wegen Missbrauchs eingestellt

2014 wird sein Glück gestört: Ein Mann behauptet, 1985 als 16-Jähriger von Richard auf einer Missionsveranstaltung des US-Predigers Billy Graham missbraucht worden zu sein. Die Ermittlungen werden eingestellt.

Doch erst 2018 ist die Sache vorbei: Richard gewinnt seinen Prozess gegen die BBC-Berichterstattung wegen Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte.

Nicht nur pflegeleicht

Immer wieder stellen ihm Medien auch die Frage, ob er schwul sei. Darauf will er nicht eingehen: "Meine Identität ist einfach nicht abhängig von meinen sexuellen Vorlieben."

"Über die Jahre hat sich das Image verselbstständigt, ich sei der super-pflegeleichte nette Kerl, der keinem wehtut", so Richard. "Ich rüttle ungern an diesem Bild, aber in meinem Business kommst du nicht weit ohne eine gewisse Härte."

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 14. Oktober 2020 ebenfalls an Cliff Richard. Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.

Stichtag am 15.10.2020: Vor 80 Jahren: "The Great Dictator" von Chaplin uraufgeführt

Stand: 14.10.2020, 00:00