4. Januar 2001 - ARD-Start der WDR-Doku-Reihe "Die Story"

Logo der Sendung Die Story

4. Januar 2001 - ARD-Start der WDR-Doku-Reihe "Die Story"

Am wirkungsvollsten vermittelt man Informationen, wenn man sie in eine spannende Geschichte packt - wie etwa die von "Wagners Geständnis“. Genau recherchiert erzählt sie von dem früheren SS-Schergen Hans-Georg Wagner.

Wegen seiner Beteiligung an der Ermordung von Juden im Vernichtungslager Treblinka ist Wagner in Venezuela untergetaucht – getarnt als gläubiger Jude. "Wagners Geständnis" ist die erste Film-Dokumentation aus der Reihe "Die Story", die das Erste am 4. Januar 2001 ausstrahlt. Zuvor liefen die investigativen Reportagen bereits ein Jahr im WDR-Fernsehen.

Die ARD sendet zum ersten Mal "die story" (am 04.01.2001)

WDR 2 Stichtag 04.01.2021 04:16 Min. Verfügbar bis 02.01.2031 WDR 2


Download

Kompliziertes brillant vereinfacht

Gert Monheim gehört mit Heribert Blondiau beim WDR zu den geistigen Vätern von "Die Story": "Ende der 90er Jahre stellten wir fest: Es gibt überhaupt keine politische TV-Dokumentation in Reinform. Da haben wir uns vorgenommen: Das wollen wir neu beleben!"

Als Ziel gibt Monheim dem ressortübergreifend zusammengestellten Redaktionsteam vor: "Das Komplizierte – soweit es juristisch zulässig ist – so zu vereinfachen und zugleich so brillant umzusetzen, dass es sowohl Lieschen Müller wie Dr. Müller interessiert."

Gefürchtete Rechercheure

Gert Monheim erhält den Grimme-Preis 2004

"Die Story"-Erfinder Gert Monheim erhält Grimme-Preis 2004

Keine leichte Aufgabe bei so komplexen und brisanten Themen wie etwa der Story über die Hintergründe des Kosovokrieges. Durch sie erfahren die Zuschauer, "wie schon vom ersten Tag an die Bevölkerung getäuscht wurde, wie Tatsachen verfälscht und Fakten erfunden, wie manipuliert und auch gelogen wurde".

Für jede Geschichte der Reihe leistet die Redaktion einen enormen Rechercheaufwand. Manchmal dauert es ein Jahr, bis ein Film endgültig sendereif ist. In Politik und Wirtschaft sind "Die Story"-Redakteure und -Autoren bald für ihre Hartnäckigkeit gefürchtet. Ihr Motto: "Wir decken Skandale auf, die andere verbergen wollen."

Alle Klagen abgewehrt

Für große Furore sorgen die Berichte über den Korruptionsskandal beim Messebau in Köln. Die beteiligten Wirtschaftsbosse und Politiker gehen massiv gegen die Ausstrahlung vor. "Nach der dritten Sendung gab es neun Prozesse auf Unterlassung", erinnert sich Gert Monheim. "Im Ergebnis haben wir alle neun gewonnen."

So wie die Macher von "Die Story" auch alle anderen Prozesse bisher gewonnen haben. "Und das sind", so Monheim, "Dutzende, wenn nicht gar Hunderte." Trotz hochkarätiger Auszeichnungen wie dem Grimmepreis und dem Deutschen Fernsehpreis hat die Reihe im Ersten keinen festen Sendeplatz erhalten. Im WDR-Fernsehen läuft "Die Story" rund 35 Mal im Jahr, mittwochs um 22.10 Uhr.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

Stichtag am 05.01.2021: Vor 100 Jahren: Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt wird geboren

Stand: 04.01.2021, 00:00