3. Dezember 1895 - Anna Freud wird geboren

Anna Freud, Psychoanalytikerin

3. Dezember 1895 - Anna Freud wird geboren

Sommer 1956: Ein dunkler Rolls-Royce hält vor einer weinberankten Backstein-Villa in London. US-Schauspielerin Marilyn Monroe steigt aus - mit Sonnenbrille, Trenchcoat und Schlapphut. Sie sie sucht Rat bei der Psychoanalytikerin Anna Freud.

Diese lässt ihre Klientin erzählen: von ihrer Kindheit im Waisenhaus, von Vergewaltigungen, die sie traumatisiert haben. Die 60-jährige Anna Freud weiß, "wie sehr das Leben des Erwachsenen von den Erlebnissen der Kindheit beherrscht ist". Die Aufgabe der Psychoanalyse sei es, die ersten Lebenseindrücke zu vergegenwärtigen. "Wenn wir sie erinnern, nehmen wir ihnen die Macht."

Anna Freud, Psychoanalytikerin (Geburtstag 03.12.1895)

WDR 2 Stichtag 03.12.2020 04:15 Min. Verfügbar bis 01.12.2030 WDR 2


Download

Analyse beim Vater

Anna Freud, die am 3. Dezember 1895 in Wien geboren wird, hat ihren analytischen Blick in der Auseinandersetzung mit ihrem Vater entwickelt. Sigmund Freud gilt als Begründer der Psychoanalyse. Seine Tochter will seine geistige Gefährtin werden.

Sigmund Freud glaubt, dass seine Theorie vom Ödipus-Komplex auf seine Tochter zutrifft. Demnach richtet ein Kind unbewusst seine sexuellen Wünsche auf das Elternteil des entgegengesetzten Geschlechts. Um ihrem Vater nahe zu sein, begibt sie sich bei ihm in Analyse - heute ein No-Go, weil die therapeutische Nähe-Distanz-Balance nicht gewährleistet ist.

Begründerin der Kinderpsychoanalyse

Das enge Vater-Tochter-Verhältnis bleibt bestehen. Anna wird seine Sekretärin und Assistentin. Sie reist zu Kongressen, hält Vorträge im Namen ihres an Krebs erkrankten Vaters - und profiliert sich selbst. 1927 erscheint ihr erstes Buch: "Einführung in die Technik der Kinderanalyse".

Anna Freud, die 1938 vor den Nazis aus Wien nach England flüchtet, gründet mit ihrer Lebensgefährtin und Tiffany-Erbin Dorothy Burlingham ein Heim für Kriegswaisen und baut es zu einem international anerkannten Lehrinstitut für Kindertherapie aus. Ihre Methode, die sich bis heute bewährt hat: Sie nähert sich den Kindern über das Spielen.

Was brauchen Kinder?

Anna Freud verknüpft psychoanalytische Erkenntnisse mit sozialen Komponenten. Sie will die Lebensverhältnisse von Kindern verbessern und fragt: Welche Lebensverhältnisse brauchen Kinder, um ihre Konflikte zu lösen und kompetente Erwachsene zu werden?

Als engste Vertraute pflegt sie ihren Vater bis zu seinem Tod 1939 in ihrem Haus. Danach sorgt sie für die Verbreitung seiner Schriften. Parallel dazu institutionalisiert sie die kinderanalytische Ausbildung. Ihr Institut leitet sie bis zum Lebensende: Am 9. Oktober 1982 stirbt Anna Freud mit 86 Jahren an einem Schlaganfall in London.

Programmtipps:

Auf WDR 2 können Sie den Stichtag immer gegen 9.40 Uhr hören. Wiederholung: von Montag bis Samstag um 18.40 Uhr. Der Stichtag ist nach der Ausstrahlung als Podcast abrufbar.

"ZeitZeichen" auf WDR 5 (9.45 Uhr) und WDR 3 (17.45 Uhr) erinnert am 3. Dezember 2020 ebenfalls an Anna Freud. Auch das "ZeitZeichen" gibt es als Podcast.

Stichtag am 04.12.2020: Vor 10 Jahren: Schwerer Unfall bei ZDF-Sendung "Wetten, dass ..."

Stand: 03.12.2020, 00:00