Favoriten gewinnen zum Auftakt der Beach-Liga

Zwei Volleyballspieler versuchen zu blocken

Favoriten gewinnen zum Auftakt der Beach-Liga

  • Bieneck/Schneider und Borger/Müller mit Siegen
  • Borger: "Wir waren sehr nervös"
  • 30 Tage Turnier, 8 Männerteams, 8 Frauenteams

Mit Siegen der Favoritenteams startete unter Corona-Bedingungen die neue Beach-Liga in Düsseldorf am Samstag (13.06.2020).

Das Nationalteam Victoria Bieneck und Isabel Schneider (Hamburg) setzte sich zum Auftakt des 30 Tage andauernden Wettbewerbs unter Ausschluss von Publikum gegen Melanie Gernert und Sarah Schulz (Berlin/Gonsenheim) 2:0 (38:36, 21:19) durch.

Die ehemalige Vizeweltmeisterin Karla Borger (Stuttgart) bezwang zusammen mit Blockerin Svenja Müller nach Startschwierigkeiten die Zwillinge Sarah und Lena Overländer (Voerde) mit 2:1 (16:21, 21:18, 15:13).

Initiative von Profis

"Wir waren sehr nervös", sagte die 31-jährige Borger nach dem Re-Start. Die Welt-Tour liegt durch die Corona-Pandemie auf Eis, die nationale Tour ist abgesagt. So initiierten zwei Beach-Profis selbst eine neue Spielform für den deutschen Beachvolleyball.

"Im ersten Satz hat uns noch die Abstimmung gefehlt. Dann hat sie alles besser gemacht", lobte die deutsche Meisterin Borger ihre Interimspartnerin Müller. Die 19-Jährige hat gerade ihre Abiturprüfungen abgelegt und gilt als eines der größten Talente der nationalen Beach-Szene.

Turnier für 30 Tage

Danach fanden noch weitere Spiele statt. Auf dem Turniergelände in Düsseldorf stehen sich je acht Frauen- und Männerteams über 30 Tage gegenüber. Viele der zuerst antretenden Frauenteams hatten nur wenige Tage miteinander trainiert.

SWR/dpa | Stand: 13.06.2020, 21:16