Altmaier erhält Wildcard für ATP-Turnier in Halle

Ist beim ATP-Turnier in Santiago ausgeschieden: Daniel Altmaier.

Altmaier erhält Wildcard für ATP-Turnier in Halle

Tennisprofi Daniel Altmaier erhält eine Wildcard für das ATP-Turnier in Halle/Westfalen (12. bis 20. Juni). Das teilten die Veranstalter am Dienstag mit.

Der 22-Jährige aus Kempen, der im Vorjahr mit dem Achtelfinaleinzug bei den French Open seinen bislang größten Erfolg gefeiert hatte, ist Teil eines hochklassigen Starterfeldes.

Federer und Zverev schlagen in Halle auf

Im Schweizer Roger Federer, Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev, Daniil Medwedew und Andrej Rublew (beide Russland) schlagen vier Top-10-Spieler in Ostwestfalen auf.

Altmaier steht in der ATP-Weltrangliste derzeit auf Platz 145, weshalb er bei ATP-Turnieren in der Regel den mühsamen Weg durch die Qualifikation gehen muss. Bis dato hat er in seiner Karriere 15 Partien im Hauptfeld solcher Turniere bestritten und davon fünf gewonnen.

Altmaier feierte letzten ATP-Sieg bei French Open

Mehr als die Hälfte seiner Siege außerhalb von Challenger und ITF-Tour hat er also bei den French Open 2020 eingefahren. Nach zuvor drei Siegen in der Qualifikation schaltete er Feliciano Lopez (Spanien), Jan-Lennard Struff (Warstein) und Matteo Berrettini (Italien) aus, ehe er gegen Pablo Carreno Busta (Spanien) im Achtelfinale chancenlos war.

Der Sieg gegen Berrettini in Paris war gleichzeitig Altmaiers bis dato letzter auf der ATP-Tour. In diesem Jahr stand er in Santiago, Genf und Parma zwar im Hauptfeld, schied aber jeweils in Runde eins aus. Auf dem schnellen Rasenbelag in Halle kann er einen neuen Anlauf nehmen.

Turnierdirektor Weber von Altmaiers Potenzial überzeugt

"Daniel ist ein vielversprechender Jungprofi mit enormem sportlichen Potenzial, um weitere Highlights in seiner Karriere zu setzen", sagt Halles Turnierdirektor Ralf Weber.

"Große Namen braucht Daniel nicht zu fürchten, wenn er seine Leistung abrufen kann, ist er in jedem Fall für eine Überraschung gut", so Weber weiter. Daher erhalte er eine der drei Wildcards. Die erste hatte zuvor der 37-jährige Routinier Philipp Kohlschreiber bekommen, der zuletzt in Paris mit dem Einzug in die dritte Runde für Aufsehen sorgte.

Altmaier freut sich auf Rückkehr nach Halle

"Ich freue mich auf meine Rückkehr nach Halle. Einziger Wermutstropfen ist, dass nur vor einer kleinen Besucheranzahl gespielt werden darf. Dennoch denke ich, dass die Atmosphäre begeisternd sein wird", sagte Altmaier.

Es wäre sein zweiter Auftritt in Halle: 2017 scheiterte Altmaier in der ersten Qualifikationsrunde glatt in zwei Sätzen am Kanadier Vasek Pospisil, in jenem Jahr absolvierte er in Genf sein erstes Profimatch überhaupt auf der ATP Tour, das er gegen Sam Querrey (USA) verlor.

Stand: 08.06.2021, 15:52