Jan-Lennard Struff setzt auf mehr Konstanz

Jan-Lennard Struff aus Deutschland spielt einen Ball vom Briten Cameron Norries zurück

Jan-Lennard Struff setzt auf mehr Konstanz

Von Jörg Strohschein

  • Jan-Lennard Struff ist gut in die Saison gestartet.
  • In Auckland schafft es der 28-Jährige bis ins Halbfinale.
  • Für die Saison hat er sich eine Leistungssteigerung vorgenommen.

Er war ganz nah dran: Erst im Halbfinale war für Jan-Lennard Struff beim ATP-Turnier in Auckland Schluss. In drei Sätzen (5:7; 6:4; 3:6) unterlag der 28-Jährige dem Briten Cameron Norrie. Tags drauf holte Struff mit seinem japanischen Partner Ben McLachlan in Auckland seinen zweiten Doppeltitel.

Noch hat Struff kein Einzel-Turnier auf der Profitour gewonnen. Aber er kommt seinem Ziel immer näher.

Das Turnier in Auckland war das letzte vor dem ersten Grand-Slam-Turnier in diesem Jahr, den Australian Open. Dass Struff ausgerechnet dort seinen ersten Titel gewinnen wird, ist allerdings nur sehr schwer vorstellbar. Und doch: In diesem Jahr will es der Sauerländer, der aus dem Städtchen Warstein stammt, wissen.

Struff verpasst ATP-Finale

Sportschau 11.01.2019 00:36 Min. Verfügbar bis 11.01.2020 ARD

Grand-Slam-Erfolge waren Dosenöffner

"Im letzten Jahr war eine gute Qualität in vielen Matches. Das resultiert aus der Arbeit, die wir als Team investieren. Ich habe aber auch etwas stagniert. Ich habe höhere Ziele und möchte weiter voran kommen", sagt Struff. Momentan liegt der Davis-Cup-Spieler auf Rang 58 in der Welt, ist damit für das Hauptfeld in Melbourne qualifiziert und musste sich nicht durch die Qualifikation quälen. Dort trifft er in der ersten Runde auf Matthew Ebden. Seine beste Position in der Weltrangliste bislang: 44.

In vergangenen Jahr hatte sich Struff erstmals für alle vier Grand Slams qualifiziert und jeweils mindestens die zweite, in New York und London sogar die dritte Runde erreicht. "Es war unglaublich wichtig, dass ich das erste Grand-Slam-Match in diesem Jahr gewinnen konnte, weil ich davor seit Ende 2014 kein Erstrunden-Duell mehr gewonnen hatte. Das war für mich der Dosenöffner", sagt Struff rückblickend.  

Die Waffen effektiv einsetzen

Struff hat die Saison-Vorbereitung erstmals auf Teneriffa verbracht und dort vor allem an der Verbesserung seiner Vorhand und am Feintuning seines Aufschlags gearbeitet. Gemeinsam mit seinem Coach Carsten Arriens soll es in diesem Jahr konstanter voran gehen.

Struff will seine "Waffen" noch effektiver und konstanter über die gesamte Saison einsetzen. Dieses Vorhaben hat er mit seinen Auftritten in Auckland verheißungsvoll gestartet.

Stand: 12.01.2019, 11:44