Olympiasiegerin Ursula Happe mit 94 Jahren gestorben

Ursula Happe im Schwimmbecken mit Badekappe

Olympiasiegerin Ursula Happe mit 94 Jahren gestorben

Ursula Happe war die erste deutsche Schwimm-Olympiasiegerin der Nachkriegszeit. Nun ist sie im Alter von 94 Jahren gestorben.

Im November 1956 war sie in Melbourne über 200 Meter Brust in 2:53,1 Minuten als erste Deutsche nach dem Zweiten Weltkrieg Schwimm-Olympiasiegerin geworden - im Alter von 30 Jahren als Mutter von zwei Kindern. Jetzt ist Ursula Happe, die zuletzt in Dortmund lebte, friedlich eingeschlafen, wie ihre Familie Deutschen Presse-Agentur am Dienstag mitteilte.

Als Flüchtling über Kiel nach Dortmund

Schwimm-Olympiasiegerin Ursula Happe (l.) mit der Leichtathletin Annegret Richter, die 1976 in Montreal über 100 Meter Gold gewann, bei einem Empfang 2015.

Ursula Happe (l.) mit Annegret Richter bei einem Empfang 2015.

Zwei Jahre vor ihrem Triumph in Melbourne hatte Ursula Happe bereits den Europameistertitel über die gleiche Strecke geholt. In diesen beiden Jahren wurde sie auch als Sportlerin des Jahres in Deutschland ausgezeichnet. Happe wurde als Tochter eines Bademeisters am 20. Oktober 1926 in Danzig geboren. 1945 kam sie als Flüchtling von Danzig nach Kiel, heiratete 1950 und ging nach Dortmund.

Ursula Happe - sportlich bis ins hohe Alter

Über die Trainingsbedingungen in der Nachkriegszeit sagte sie einmal: "Es gab nur noch eine kleine Halle mit 25-Meter-Bahn, alle anderen Hallen waren zerstört. Morgens um sechs Uhr stand ich vor der Tür, obwohl man erst um halb sieben rein durfte."

Sport gehörte für Happe bis ins hohe Alter zum täglichen Programm und lag in ihrer Familie. Ihr Sohn Thomas wurde 1984 in Los Angeles Olympia-Zweiter mit der Handball-Nationalmannschaft.

Stand: 31.03.2021, 17:21