Radprofi André Greipel beendet beim Münsterland Giro seine Karriere

Radprofi Greipel vor Karriereende: "Der Kreis schließt sich" Sportschau 29.09.2021 05:20 Min. Verfügbar bis 29.09.2022 Das Erste

Radsport

Radprofi André Greipel beendet beim Münsterland Giro seine Karriere

Nach 17 Jahren auf dem Rennsattel schließt sich am Sonntag beim Münsterland Giro für Radprofi André Greipel der Kreis. Dort beendet er seine Karriere.

Es werde eine "emotionale Geschichte", sagt Greipel: "Am Ende ist es auch ein schöner Moment, weil ich den Radsport seit ich zehn bin - also 29 Jahre - genießen konnte."

Bei allem Genuss hat Greipel im Sportschau-Interview vor seinem letzten Karriererennen klar ausgesprochen, was ihm nicht fehlen wird: "Regenwetter - das werde ich mit Sicherheit gar nicht mehr vermissen." Er schließt nicht aus, künftig mal bei Regen aufs Rad zu steigen, begrüßt es aber grundsätzlich, jetzt auf die Sonne warten zu können.

"Ich werde das eine oder andere Café mehr ansteuern." André Greipel

Dass Schluss für ihn sei, habe er gemerkt, als ihn seine zwei Siege in dieser Saison "null geflasht" hätten. Zudem sei es mit 39 Jahren an der Zeit, für jüngere Athleten Platz zu machen - auch ein Jahr vor Ablauf seines Vertrages. Er habe einfach den "Moment gespürt", in dem er aufhören will.

Wie es nach der Karriere weitergeht - ob als Sportlicher Leiter oder in anderer Funktion - ist noch unklar. Er wolle sich die Zeit nehmen, um herauszufinden, was er wirklich machen möchte. Auf dem Rad wird man Greipel so oder so noch häufig sehen - allerdings mit einem anderen Anreiz: "Ich werde das eine oder andere Café mehr ansteuern. Dennoch bin ich ja immer noch Teil der Trainingstiere, und ich werde die schon bei dem einen oder anderen Ortsschild ärgern."

Für das Münsterland verzichtet Greipel auf Paris-Roubaix

Der gebürtige Rostocker Greipel hofft bei seinem Abschied in der "eigenen Heimat" auf viele Zuschauer: "Deswegen habe ich mir auch das Rennen in Münster ausgesucht und nicht Paris-Roubaix."

Münsterland Giro: André Greipel vor seinem letztem Rennen Morgenmagazin 30.09.2021 01:43 Min. Verfügbar bis 30.09.2022 Das Erste

An dem Klassiker nimmt er deswegen nicht mehr teil. Der Giro sei ein gut organisiertes Radrennen, das ihm immer gelegen habe. Das Rennen im Münsterland hat der zu den erfolgreichsten deutschen Sprintern zählende Routinier 2008 und 2014 gewonnen.

Nach Tony Martin verliert der deutsche Radsport in Greipel ein weiteres Aushängeschild. Der 36 Jahre alte Martin hatte seine Laufbahn in der vergangenen Woche nach der WM-Goldmedaille im Mixed-Zeitfahren in Belgien beendet.

Stand: 30.09.2021, 12:40