Springreiten beim CHIO: Viele Prüfungen, mehr Preisgeld

Die Eröffnungsfeier des CHIO in Aachen Sport im Westen 14.09.2021 01:29:34 Std. Verfügbar bis 14.09.2022 WDR

16 Springreit-Prüfungen beim CHIO in Aachen

Springreiten beim CHIO: Viele Prüfungen, mehr Preisgeld

Von Volker Schulte

Das üppige Preisgeld der großen Springprüfungen hat sich beim CHIO noch einmal verdoppelt. Bei den kleineren Prüfungen spielt die Prämie dagegen eine Nebenrolle - ein Überblick.

Das Springen ist die Königsdisziplin beim CHIO in Aachen (10. bis 19. September), dem größten Reitsportturnier der Welt. Neben Ruhm und Ehre warten üppige Preisgelder auf die Sieger. Allein beim abschließenden Großen Preis am Sonntag werden insgesamt eine Million Euro ausgeschüttet.

Das gilt nun auch für den Nationenpreis am Donnerstag. Schon Anfang 2020 haben die Veranstalter verkündet, dass das Preisgeld dort verdoppelt wird. Beim Großen Preis von Europa (Mittwoch) und dem Großen Preis von NRW (Freitag) steigt das Preisgeld jeweils von 100.000 auf 200.000 Euro. Weil der CHIO 2020 coronabedingt ausgefallen ist, werden die erhöhten Preisgelder nun mit Verspätung erstmals angewendet.

Erfahrungen für junge Pferde

Jenseits der großen Prüfungen hat sich das Preisgeld ebenfalls erhöht, wenn auch in geringerem Ausmaß. Dort liegen die Gesamtsummen zwischen 3.700 und 30.000 Euro - und trotzdem gehen auch die großen Namen an den Start. Ein Motiv dafür: Die Reiter können nicht nur ihrem Toppferd, sondern auch ihren anderen Pferden Wettkampferfahrung im großen Turnierrahmen mitgeben. Beispielsweise bietet der Youngsters-Cup ausschließlich den jungen Pferden eine Bühne, nur Sieben- oder Achtjährige dürfen starten.

Die maximale Hindernishöhe und die vorgegebene Mindestgeschwindigkeit sind bei den weniger wichtigen Prüfungen zwar geringer. "Aber das Drumerhum bleibt gleich", sagt ARD-Moderatorin Sabine Hartelt. "Der Bereithalteplatz, der Einritt ins große Stadion, der optische Eindruck mit den riesigen Tribünen - es ist eine Riesenchance für die Reiter, dass ihre Pferde solche Auftritte mitmachen dürfen."

Reitsport-Spektakel in Aachen

Sportschau 14.09.2021 00:51 Min. Verfügbar bis 14.09.2022 ARD Von Marc Eschweiler


Insgesamt 16 Prüfungen für die Springreiter

CHIO: Daniel Deußer (r.) auf Killer Queen beim Youngsters Cup 2018

CHIO: Daniel Deußer (r.) auf Killer Queen beim Youngsters Cup 2018

Die Springer sprechen sich bei der Entscheidung, an welchen Prüfungen sie mit welchem Pferd an den Start gehen, mit Bundestrainer Otto Becker ab. Dieser bestimmt zudem, welche vier Reiter beim prestigeträchtigen Nationenpreis am Donnerstagabend für Deutschland starten dürfen. Besonderheiten unter den vielen Spring-Prüfungen des CHIO sind Gräben und Wälle am Freitag (eine Jagdspringprüfung über feste Hindernisse) und der Teamwettbewerb am Samstagabend. Dabei treten Dreierteams in den Disziplinen Springen, Vielseitigkeit und Fahren gegeneinander an.

Die Springprüfungen beim CHIO im Überblick
Wann?Was?Preisgeld insgesamt
Di., 14.09., 17.00 UhrYoungsters-Cup3.900 Euro
Mi., 15.09., 11.30 UhrPreis des Handwerks12.800 Euro
Mi., 15.09., 14.15 UhrU25-Springpokal4.000 Euro
Mi., 15.09., 16.00 UhrPreis der Städteregion Aachen30.000 Euro
Mi., 15.09., 18.40 UhrGroßer Preis von Europa200.000 Euro
Do., 16.09., 14.00 UhrYoungsters-Cup5.200 Euro
Do., 16.09., 16.30 UhrSTAWAG-Preis30.000 Euro
Do., 16.09., 19.30 UhrNationenpreis1.000.000 Euro
Fr., 17.09., 9.45 UhrNetAachen-Preis4.000 Euro
Fr., 17.09.., 11.15 UhrVBR-Preis5.000 Euro
Fr., 17.09., 13.00 UhrPreis von Nordrhein-Westfalen200.000 Euro
Fr., 17.09., 16.15 UhrPreis der Soers, Gräben und Wälle35.000 Euro
Sa., 18.09., 13.30 UhrNetAachen-Preis6.000 Euro
Sa., 18.09., 15.00 UhrAllianz-Preis77.000 Euro
Sa., 20.07., 19.00 UhrYoungsters-Cup, Finale11.400 Euro
Sa., 20.07., 21.30 Uhrporta-Cup35.000 Euro
So., 21.07., 11.15 UhrSAP-Preis25.000 Euro
So., 21.07., 13.30 UhrGrand Prix1.000.000 Euro

Stand: 10.09.2021, 14:43