Kölner Tennis-Turnier ab Mittwoch ohne Zuschauer

In der Kölner Lanxess-Arena wird das ATP-Turnier vor Zuschauern ausgetragen.

Zuschauer in Köln

Kölner Tennis-Turnier ab Mittwoch ohne Zuschauer

Das ATP-Turnier in der Kölner Arena wird ab Mittwoch ohne Zuschauer ausgetragen. Dies bestätigte der Veranstalter am Dienstag.

Aufgrund der gestiegenen 7-Tage-Inzidenz - also der Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen - hätten die Gesundheitsbehörden der Stadt Köln am Dienstag angeordnet, dass ab Mittwoch nur noch maximal 250 Besucher in die Arena dürfen, die sonst 18.000 Zuschauer fasst. Daraufhin entschieden die Turnierverantwortlichen, vorerst ohne Zuschauer weiterzuspielen.

Tickets für die zweite Wochen bleiben vorerst gültig

"Es ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich, 250 Kartenkäufer aus einem Kreis von 800 Personen auszuwählen", erklärte Turnierdirektorin Barbara Rittner. Die Kartenbesitzer bekommen den Ticketpreis zurückerstattet. Die Tickets für das Turnier in der zweiten Woche bleiben vorerst gültig. "Wir werden die weitere Entwicklung genau beobachten und in Abstimmung mit den Behörden eine Entscheidung bezüglich eines möglichen Besuchs des zweiten Turniers fällen", so Rittner.

"Wir sind nach wie vor der festen Überzeugung, dass wir trotz der aktuell schwierigen Situation zwei sichere Turniere veranstaltet hätten", sagte Edwin Weindorfer, der Geschäftsführer des Veranstalters.

Am Montag etwa 500 Fans in der Halle

Abzüglich Spielern, Betreuern, Offiziellen und Journalisten waren am Montag knapp 800 Zuschauer in der Halle erlaubt, etwa 500 kamen. Die Veranstalter hatten bei der Stadt Köln zuvor ein 60-seitiges Konzept mit dieser Gesamtzahl eingereicht, das genehmigt worden war. Am Montag hatte die Erlaubnis trotz des Überschreitens einer 7-Tage-Inzidenz von 66,3 zunächst seine Gültigkeit behalten. Die kritische Schwelle liegt bei 50, am Dienstag sank der Wert in Köln leicht auf 66,0.

Dass am Montag fast die dreifache Anzahl an Besuchern in die Halle durfte wie zu großen Fußballspielen derzeit, liegt an der Tatsache, dass der Einzelwettbewerb im Tennis kein Teamsport ist und für Einzelsportarten andere Richtlinien gelten. Der Doppel-Wettbewerb gilt dagegen als Teamsport und wird in Köln ohnehin auf einem abgetrennten Platz ohne Zuschauer ausgetragen.

Auch Länderspiel ohne Fans

Auch die deutsche Fußball-Nationalmannschaft musste ihr Nations-League-Spiel gegen die Schweiz am Dienstag in Köln ohne Zuschauer austragen. Dies hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montag bekanntgegeben. Angesichts der hohen Infektionszahlen habe das Kölner Gesundheitsamt in Absprache mit dem Land Nordrhein-Westfalen untersagen müssen, Zuschauer zuzulassen.

Der DFB verzichtete angesichts der aktuell hohen Werte in Köln auch darauf, einen Antrag auf Zulassung von 300 Zuschauern zu stellen. Am vergangenen Mittwoch waren beim Testspiel gegen die Türkei (3:3) noch 300 Zuschauer im Kölner Stadion. Beim Nations-League-Spiel in Kiew gegen die Ukraine am vergangenen Samstag (2:1) waren dagegen knapp 18.000 Menschen im Stadion.

Barbara Rittner: "Müssen vor allem demütig sein" Sportschau 13.10.2020 01:18 Min. Verfügbar bis 13.10.2021 Das Erste

Stand: 13.10.2020, 21:17

Weitere Themen