Starker Auftritt von Struff in Wimbledon

Jan-Lennard Struff

Starker Auftritt von Struff in Wimbledon

  • Warsteiner feiert Dreisatzsieg gegen Radu Albot
  • Struff steht erstmals auf der Setzliste
  • In Runde zwei wartet der US-Amerikaner Fritz

Tennis-Profi Jan-Lennard Struff hat in der ersten Runde des Grand-Slam-Turniers in Wimbledon erneut seine starke Form bewiesen. Der French-Open-Achtelfinalist feierte am Dienstag (02.07.2019) einen Dreisatzsieg gegen Radu Albot (Moldawien), gegen den er auch in Paris gewonnen hatte.

Wimbledon: Kerber und Struff souverän weiter

Sportschau 02.07.2019 00:42 Min. Verfügbar bis 02.07.2020 ARD

Struff erstmals bei Grand-Slam-Turnier gesetzt

Struff gewann souverän mit 6:4, 6:3, 6:2. Der 29-jährige Warsteiner gehört erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier zu den gesetzten Spielern. Nach der verletzungsbedingten Absage des Kroaten Borna Coric rückte die deutsche Nummer zwei auf den letzten Platz der 32 Spieler umfassenden Setzliste.

Deswegen bekam der Sauerländer es in Runde eins auch nicht wie ursprünglich ausgelost mit Marcos Baghdatis aus Zypern, sondern mit Albot zu tun. Den Weltranglisten-41. Albot hatte Struff bereits in der zweiten Runde der French Open auf Asche in vier Sätzen bezwungen. Auf dem Rasen von Wimbledon benötigte der Warsteiner nun lediglich drei Sätze.

Im ersten Durchgang zeigte der 29-Jährige in seiner bis dato stärksten Saison, die ihn bereits auf Rang 33 der Weltrangliste geführt hat, einmal mehr, wie effizient er in diesem Jahr spielen kann und dass er auch in brenzligen Situationen hellwach ist. Er wehrte zwei Breakbälle seines Gegners ab, nutzte seinen einzigen und hatte den ersten Durchgang nach einer halben Stunde für sich entschieden.

In Runde zwei geht es nun gegen Taylor Fritz

Diese Effizienz ließ er im zweiten Satz zunächst vermissen, als er im ersten Spiel bei Aufschlag Albot zwei Breakchancen ungenutzt ließ. Aber beim Stande von 3:3 schlug er eiskalt zu und machte das Break zum 4:3. Nach einem mit einem Ass gewonnenen Aufschlagspiel und einem weiteren Break zum Satzgewinn hatte Struff den Vorteil, den dritten Satz mit eigenem Aufschlag zu eröffnen.

Diesen Vorteil wusste Struff zu nutzen. Er ging mit 1:0 in Führung und knöpfte Albot dessen Service direkt im Anschluss zu null ab. Damit war die Vorentscheidung gefallen. In der nächsten Runde trifft der Deutsche nun auf den US-Amerikaner Taylor Fritz, der den ehemaligen Wimbledon-Finalisten Tomas Berdych (Tschechien) ebenfalls in drei Sätzen bezwang.

Struff war nach Grand-Slam-Debütant Dominik Köpfer (Furtwangen), der überraschend den Serben Filip Krajinovic schlug, der zweite Deutsche, der den Sprung in Runde zwei schaffte. Am Montag waren noch alle fünf gestarteten Deutschen, darunter auch Topspieler Alexander Zverev (Hamburg), an ihrer Auftakthürde gescheitert.

Stand: 02.07.2019, 18:35