Tischtennis: Boll gewinnt EM-Finale gegen Ovtcharov

Timo Boll bei der Tischtennis-EM in Warschau.

Tischtennis: Boll gewinnt EM-Finale gegen Ovtcharov

Rekord-Europameister Timo Boll hat bei den Tischtennis-Europameisterschaften in Warschau das Finale gewonnen.

Der 40-Jährige setzte sich am Sonntag gegen Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) souverän mit 4:1 (9:11, 11:6, 11:9, 11:8, 11:8) durch. Boll wurde damit zum achten Mal Einzel-Europameister und feierte sein insgesamt 20. Gold bei kontinentalen Titelkämpfen.

Der Düsseldorfer, der im Halbfinale den WM-Zweiten und Weltranglistenachten Mattias Falck (Schweden) 4:2 besiegt hatte, schraubte seinen vor drei Jahren aufgestellten Altersrekord für EM-Champions weiter in die Höhe. Der acht Jahre jüngere Ovtcharov hingegen verpasste seinen dritten EM-Titel nach 2013 und 2015.

Boll: "Genau der richtige Schub für Olympia"

"Ich war vor der EM nicht sicher, ob ich nach meinen Rückenproblemen im Frühjahr schon wieder gut genug sein kann, um so weit vorne mitzuspielen. Für Olympia gibt das aber genau den richtigen Schub", kommentierte der Rekordchampion Boll nach der erfolgreichen Titelverteidigung.

Enttäuschung im Doppel

Eine Enttäuschung hatte Boll dagegen im Doppel erlebt. Da war er am Freitag zusammen mit Patrick Franziska bereits in der ersten Runde gegen Darko Jorgic/Tomislav Pucar (Kroatien) ausgeschieden. "Wir hatten natürlich gerne noch einige Doppel bei dieser EM gemacht, auch um uns für Tokio einzuspielen. Jetzt müssen wir das wohl im Training nachholen", sagte Boll, der sich über zu viele eigene Fehler ärgerte.

Vier Titel: Beste EM-Bilanz in der Geschichte des DTTB

Vor Bolls Erfolg hatte Europe-Top-16-Siegerin Petrissa Solja (Langstadt) zum ersten Mal EM-Gold im Einzel gewonnen. Durch ihren 4:1-Erfolg in einem ebenfalls deutschen Finalduell gegen die Berlinerin Shan Xiaona befinden sich erstmals die beiden wichtigsten Titel des Kontinents in Besitz von zwei Aktiven des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB).

Solja und Shan hatten zuvor auch den Titel im Doppel gewonnen. Zusammen mit dem Mixed-Titel für Dang Qiu/Nina Mittelham (Grünwettersbach/Berlin) verbuchte der DTTB dadurch in Polens Hauptstadt vier Titel und damit die beste EM-Bilanz seiner Geschichte.

red/sid/dpa | Stand: 27.06.2021, 14:46