Rafał Murczkiewicz, Trainer der Powervolleys Düren, während einer Auszeit.

Volleyball: Ersatzgeschwächte Dürener unterliegen Perugia

Stand: 29.11.2022, 22:20 Uhr

Die Powervolleys Düren haben in der Volleyball Champions League gegen den italienischen Tabellenführer Sir Sicoma Monini Perugia die erwartete Niederlage kassiert, haben aber noch Chancen auf die Playoffs.

Die Dürener, die auf zahlreiche Spieler verzichten mussten, unterlagen am Dienstagabend glatt mit 0:3 (17:25, 23:25, 21:25). Düren hat in seiner Gruppe nun ein Spiel gewonnen und zwei verloren, hat aber weiter Chancen auf das Erreichen der Playoffs.

"Ich kann niemals zufrieden sein, wenn wir verlieren. Aber ich bin stolz auf unser Team. Wir haben gerade große Probleme mit Krankheiten und Verletzungen. Wir hatten Spieler auf dem Feld, die eigentlich nicht hätten auf dem Feld sein sollen", zeigte sich Trainer Rafał Murczkiewicz nach dem Spiel dennoch stolz.

Düren glücklos in Satz zwei und drei

Gegen die Weltstars aus Perugia, die die italienische Liga dominieren, fehlte den Powervolleys im zweiten und dritten Satz auch das nötige Glück, um in die Satzverlängerung zu kommen. Im zweiten Satz hielten die Dürener sogar bis zum 23:23 mit, leisteten sich dann aber zwei Fehler in Folge. Auch im dritten Satz hielten die Powervolleys bis zum 14:15 mit, ehe die Gäste am Ende des Durchgangs doch noch davonzogen.

Für die Dürener geht es nun am kommenden Samstag (20 Uhr) in der Bundesliga gegen den SVG Lüneburg weiter. In der Champions League heißt der nächste Gegner am 14. Dezember (20 Uhr) ACH Volley Ljubljana.

Quelle: lt