Fieber: Timo Boll sagt WM-Achtelfinale ab

Timo Boll beim WM-Spiel gegen den Japaner Masataka Morizono im April 2019.

Fieber: Timo Boll sagt WM-Achtelfinale ab

  • Timo Boll sagt Achtelfinale wegen Fiebers ab
  • Südkoreaner Jang Woojin kommt kampflos weiter
  • Auch Doppel-Partie am Abend abgesagt

Timo Boll hat sein Achtelfinal-Einzel bei der Tischtennis-WM am Donnerstagvormittag (25.04.2019) wegen Fiebers abgesagt. Das gab der Deutsche Tischtennis-Bund in Budapest bekannt. Sein südkoreanischer Gegner Jang Woojin zieht dadurch kampflos in die Runde der besten Acht ein.

Dem Düsseldorfer fehlten in Ungarn nur noch zwei Siege zu seiner zweiten WM-Einzelmedaille nach Bronze 2011 in Rotterdam. Durch die Absage riss die Serie des 38-Jährigen von fünf WM-Viertelfinalteilnahmen seit 2007. Bei der WM 2009 in Yokohama hatte Boll verletzungsbedingt gefehlt.

"Wenn ein Spieler krank ist, dann ist er krank"

Mit Bolls Erkrankung war laut Bundestrainer Jörg Roßkopf bis zum Mittwochabend nicht zu rechnen. "Es gab keine Anzeichen, aber wie das mit Fieber so ist: Es kommt und ist dann da. So bitter es ist, können wir nichts daran ändern: Wenn ein Spieler krank ist, dann ist er krank", sagte der frühere Doppel-Weltmeister weiter.

Richard Prause: "Wir haben wirklich alles versucht"

Sportschau 25.04.2019 01:29 Min. ARD Von ARD-Reporter Mathias Arians

Boll war als einziger Deutscher im Einzel-Achtelfinale

Boll hatte zuvor als einziger deutscher Spieler das Achtelfinale im Einzel erreicht. Der 38 Jahre alte Europameister von Borussia Düsseldorf gewann am Mittwochin der 3. Runde in 4:0 Sätzen gegen den Japaner Masataka Morizono.

Auch das WM-Doppel musste Boll am Donnerstagnachmittag absagen. Das gab der Deutsche Tischtennis-Bund anderthalb Stunden vor der Ansetzung der Partie Timo Boll/Patrick Franziska gegen Tiago Apolonia/Joao Monteiro aus Portugal bekannt. Apolonia und Monteiro erreichen nun kampflos das Halbfinale am Freitag und haben damit im Doppel mindestens schon die Bronzemedaille sicher.

Stand: 25.04.2019, 16:33