Frühes Aus für deutsche French-Open-Sieger

Andreas Mies (l.) und Kevin Krawietz sind in der ersten Runde von Wimbledon gescheitert.

Frühes Aus für deutsche French-Open-Sieger

  • Mies/Krawietz verlieren glatt gegen Demoliner/Sharan
  • Kein Sieg mehr nach French-Open-Erfolg
  • Jan-Lennard Struff im Doppel auch ausgeschieden

Die Tennis-Profis Andreas Mies (Köln) und Kevin Krawietz (Coburg) scheinen sich auf Rasen nicht so richtig wohl zu fühlen. Nach ihrem sensationellen Sieg bei den French Open (auf der roten Asche) kassierten sie am Mittwoch (03.07.2019) beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon im dritten Anlauf auf dem schnellen Grün die dritte Niederlage.

Zuvor hatten die ersten deutschen Grand-Slam-Sieger im Doppel seit Gottfried von Cramm und Henner Henkel 1937 bereits bei den Rasenturnieren in Halle (Westfalen) und Antalya (Türkei) jeweils ihr Auftaktmatch verloren. In London standen sie nun auch gegen Marcelo Demoliner und Divij Sharan (Brasilien/Indien) auf verlorenem Posten. 5:7, 4:6, 5:7 hieß es auch Sicht der Deutschen nach nicht einmal zwei Stunden Spielzeit.

Deutsche vergeben erste Chance zum Break

Im ersten Durchgang verpasste das an Nummer 13 gesetzte deutsche Duo im fünften Spiel die erste Chance zum Break und sah sich dann beim Stande von 5:6 selbst gleich zwei Breakbällen des Gegners gegenüber. Ein Doppelfehler des Kölners Mies hatte der indisch-brasilianischen Paarung die ersten Satzbälle beschert. Nach einem guten Return von Demoliner hatte Sharan am Netz keine Probleme, den Sack gleich im ersten Anlauf zuzumachen.

Der Satzverlust - es war der fünfte in Folge nach ihrem French-Open-Sieg - verunsicherte Mies und Krawietz indes nicht. Sie starteten mit einem Break in den zweiten Durchgang. Den Vorteil verteidigten die Deutschen allerdings nur bis zum Stand von 3:2, als Demoliner/Sharan ihnen erneut den Aufschlag zum 3:3 abnahmen. Nach einem weiteren Break zum 3:5 konnten Mies/Krawietz noch einmal kontern, verloren aber umgehend wieder den eigenen Aufschlag und damit Satz zwei - 4:6.

Struff scheitert an der Seite von Ben McLachlan

Im dritten Satz der "Best of five"-Partie kamen die beiden Paarungen in den ersten elf Spielen ohne Breakbälle aus, ehe Andreas Mies wie schon in Durchgang eins beim Stand von 5:6 servierte. Erneut brachte der Kölner seinen Aufschlag nicht durch. Nach einem Doppelfehler zum 0:40 nutzten die in der Doppel-Weltrangliste hinter den beiden Deutschen platzierten Demoliner/Sharan ihren ersten Matchball.

Auch der Warsteiner Jan-Lennard Struff verpasste den Sprung in die zweite Runde der Doppelkonkurrenz. Er verlor am Mittwoch an der Seite seines japanischen Doppelpartners Ben McLachlan gegen die an Nummer eins gesetzten Lukasz Kubot und Marcelo Melo (Polen/Brasilien) mit 6:4, 3:6, 5:7, 5:7.

French-Open-Sieger Andreas Mies: "Ein Moment des puren Glücks"

WDR 2 09.06.2019 03:40 Min. Verfügbar bis 08.06.2020 WDR Online

Download

Stand: 03.07.2019, 20:16