Jan-Lennard Struff

ATP in Halle: Struff verliert Tennis-Krimi, Rublew scheitert früh

Stand: 13.06.2022, 19:59 Uhr

Beim größten deutschen ATP-Turnier in Halle in Westfalen hat Lokalmatador Jan-Lennard Struff in einem Tennis-Krimi das Achtelfinale verpasst. Vorjahresfinalist Andrei Rublew scheiterte ebenfalls.

Der Warsteiner Struff verlor am Montag den Belarussen Ilya Ivaschka mit 6:3, 3:6, 6:7 (5:7) und verpasste damit das Achtelfinale des ATP-Turniers. Wie gut der Deutsche, der zuletzt drei Monate verletzt pausierte, sein kann, zeigte er im ersten Satz: Struff ließ seinen Gegner überhaupt nicht zum Zug kommen - bei seinem eigenen Aufschlag agierte er souverän und returnierte seinem Gegner unangenehm lang zurück.

Ein ganz anderes Bild bekamen die Zuschauer ab Mitte des zweiten Satzes zu sehen. Denn plötzlich verlor Struff seine Sicherheit beim Service, der Belarusse merkte dies und spielte nun eine Klasse besser. So verlor Struff den Satz deutlich und der dritte Abschnitt musste die Entscheidung bringen.

Im Entscheidungssatz entwickelte sich ein wahrer Tennis-Krimi: Die Partie wogte hin und her. Beide Spieler spielten abwechselnd Weltklasse-Bälle und machten dann wieder haarsträubende Fehler. Das Tiebreak musste schließlich die Entscheidung bringen. Ivaschka hatte die ersten zwei Matchbälle - und nutzte den Zweiten zum Sieg, weil Struff den Return ins Netz schlug.

Der 32-Jährige durfte dank einer Wildcard beim Turnier in Halle an den Start gehen und nutzte die Veranstaltung als Vorbereitung auf das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon.

Vorjahresfinalist Rublew schon raus

Dort möchte eigentlich auch der Russe Andrei Rublew groß auftrumpfen. Der Weltranglisten-Achte verpatzte jedoch seine Generalprobe auf dem Rasen in Westfalen und verlor gegen den Georgier Nikolos Basilaschwili mit 6:7 (1:7), 4:6. Im Vorjahr hatte der an drei gesetzte Rublew noch im Finale des Tennis-Turniers gestanden.

Ebenfalls ausgeschieden ist der Aufsteiger des bisherigen Tennisjahres, Holger Rune. Der Norweger musste sich dem Spanier Pablo Carreno Busta mit 3:6, 6:7 (5:7) geschlagen geben. Den deutschen Meister, Henri Squire, ereilte ein bitteres Aus. Er musste seine Partie gegen Laslo Djere beim Stand von 3:4 aufgrund einer Verletzung aufgeben.

Otte und Altmaier am Dienstag

Der Kempener Daniel Altmaier.

Der Kempener Daniel Altmaier.

Die zwei weiteren Partien konnten Mackenzie McDonald (7:6, 6:4 gegen Marc-Andrea Huesler) sowie Vorjahressieger Ugo Humbert (6:7, 7:6, 7:5 gegen Radu Albot) siegreich gestalten. Am Dienstag starten mit Daniel Altmaier und Oscar Otte zwei weitere Deutsche ins Turnier.