French Open: Struff zieht souverän ins Achtelfinale ein

Jan-Lennard Struff schlägt gegen Carlos Alcaraz auf.

French Open: Struff zieht souverän ins Achtelfinale ein

Jan-Lennard Struff ist bei der French Open in die vierte Runde eingezogen. Gegen den Spanier Carlos Alcaraz musste der Warteiner zwar einen Satzball abwehren, gewann am Ende aber glatt.

Struff schlug Alcaraz am Samstag in zwei Stunden und 16 Minuten 6:4, 7:5 und 6:1 und steht zum zweiten Mal nach 2019 in der Runde der letzten 16. Er trifft nun auf den an Position 10 gesetzten Diego Schwartzman aus Argentinien, der zuvor am Samstag Philipp Kohlschreiber (Augsburg) besiegt hatte.

Während Kohlschreiber nach einem starken Start der Dominanz von Schwartzman immer weniger entgegenzusetzen hatte, bestach Struff mit großer Konzentration und einem klugen Plan, der immer wieder Netzangriffe vorsah. Im zweiten Satz wehrte er nervenstark einen Satzball ab und zeigte in der Druckphase sein bestes Tennis.

Auch Zverev im Achtelfinale

Zuvor war am Freitag in der deutschen Nummer eins Zverev (Hamburg) bereits ein Spieler des Deutschen Tennis Bundes (DTB) in die Runde der letzten 16 eingezogen. Dominik Koepfer (Furtwangen) besitzt in der Nightsession (21 Uhr/Eurosport und ServusTV) gegen den 20-maligen Grand-Slam-Champion Roger Federer (Schweiz) noch am Samstag die Chance, nachzuziehen. Sollte Koepfer dies gelingen, ständen zum ersten Mal überhaupt drei deutsche Herren im Achtelfinale von Paris. 

Stand: 05.06.2021, 15:38