ATP-Turnier in Köln: Zverev erst mit Freilos, dann gegen Murray?

Alexander Zverev spielt eine Rückhand

ATP-Turnier in Köln: Zverev erst mit Freilos, dann gegen Murray?

Deutschlands Top-Spieler Alexander Zverev ist beim am Montag startenden Tennis-Turnier in Köln an Position eins gesetzt, wie am Samstag bekanntgegeben wurde. Dadurch hat der 23-Jährige in der ersten Runde ein Freilos.

Gleich bei seinem ersten Einsatz im Achtelfinale könnte er jedoch auf den Briten Andy Murray (33) treffen. Der zweimalige Wimbledon-Sieger spielt im Duell der Routiniers zunächst gegen den Spanier Fernando Verdasco (36). Der Franzose Gael Monfils, der normalerweise an Nummer zwei gesetzt worden wäre, verzichtet auf das erste Turnier, startet aber beim direkt folgenden zweiten, das am Montag darauf in Köln begann.

Altmaier plötzlich in der Favoritenrolle gegen Qualifikanten

French-Open-Achtelfinalist Daniel Altmaier (22) bekommt es zunächst mit dem Qualifikanten Henri Laaksonen (Schweiz) zu tun. Der 22-Jährige, der in Paris selbst als vierter Qualifikant in diesem Jahrtausend ein Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers erreichte, ist aber durch seine eigene Geschichte gewarnt, wie er am Samstag durchblicken ließ: "Da muss ich sehr fokussiert sein." In der Weltrangliste wird der bisher auf Rang 186 notierte Altmaier rund 60 Plätze gutmachen. "Die Top 100 ist auf jeden Fall das Ziel", sagte er. Auf Zverev könnte Altmaier theoretisch erst im Endspiel treffen.

French Open - Altmaier stolz trotz Aus in Paris

Sportschau 06.10.2020 01:28 Min. Verfügbar bis 06.10.2021 ARD


In seiner Turnierhälfte befinden sich auch die beiden anderen deutschen Starter. Der an Position sieben gesetzte Jan-Lennard Struff (30), der in Paris gegen Altmaier verlor, verlor gegen den Kölner Lokalmatador Oscar Otte. Mischa Zverev (33), der wie Altmaier eine Wildcard erhielt, besiegte den Australier John Millman.

Turnier mit Zuschauern im Risikogebiet

Beim Herren-Turnier werden Zuschauer zugelassen sein, unabhängig davon, dass Köln am Samstag den Inzidenzwert - also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen - von 50 überschritten hat. Damit gilt Köln als Corona-Risikogebiet. In vielen Bereichen führt das zu Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie.

Das ATP-Turnier ist jedoch nicht gefährdet, teilte das zuständige Gesundheitsamt auf WDR-Anfrage mit: "Die Veranstaltung mit dieser Zuschauerzahl ist angesichts der Größe der Halle und des besonderen Hygienekonzepts aus Sicht der Stadt keine Gefahr für die Infektionslage in Köln." Die Stadt informierte, man erlaube maximal 999 Zuschauer in der Arena, die sonst 18.000 Fans Platz bietet - allerdings wird die Lage täglich neu geprüft.

WDR zeigt Turnier im TV und Livestream

Der WDR überträgt das erste Turnier unter der Woche täglich von 14 bis 16 Uhr im Fernsehen und parallel dazu im webexklusiven Livestream bis 22 Uhr.

Am Samstag erstattet der WDR von 14 bis 18 Uhr Bericht, die Übertragung des Endspiels am Sonntag ist zwischen 14 und 16 Uhr angesetzt.

jti/dpa | Stand: 10.10.2020, 14:20