ATP in Köln: Otte überrascht Struff im Auftaktmatch

ATP in Köln: Struff gegen Otte in voller Länge Sport live im Westen 12.10.2020 01:20:13 Std. Verfügbar bis 12.10.2021 WDR

ATP in Köln: Otte überrascht Struff im Auftaktmatch

Jan-Lennard Struff hat sein Auftaktspiel beim ATP-Turnier in Köln überraschend verloren. Der Warsteiner unterlag Qualifikant Oscar Otte. Mischa Zverev zog souverän in die zweite Runde ein.

Jan-Lennard Struff ist beim ATP-Turnier in Köln schon an der Auftakthürde gescheitert. Gegen den Kölner Lokalmatador Oscar Otte verlor der an sieben gesetzte Warsteiner überraschend klar mit 4:6, 3:6. Für Otte ist das Weiterkommen in seiner Heimatstadt ein großer Erfolg.

Struff mit zu vielen Fehlern

Im Duell der beiden NRW-Spieler begann Otte besser. Gleich das erste Aufschlagspiel konnt der gebürtige Kölner dem Weltragnlisten-32. Struff abnehmen. In der Folge hatten beide vor allem bei eigenem Aufschlag Probleme. Mehrfach nahmen sich die Spieler gegenseitig den Service ab - bis schließlich Otte sein Aufschlagsspiel bei 5:4 durchbrachte und im Anschluss dem fehlerhaft agierenden Struff zum Satzgewinn erneut breakte.

Voller Selbstbewusstsein nach seinem Satzgewinn legte Otte direkt stark los und zog auf 3:0 im zweiten Satz davon. Oft profitierte er vom schwachen ersten Aufschlag Struffs, der ganz anders als der Lokalmatador immer wieder die falsche Entscheidung traf oder einfache Fehler produzierte. Der Kölner ließ anschließend bei seinem eigenen Aufschlag nichts mehr zu und brachte den Sieg souverän nach Hause. Otte, Nummer 142 der Welt, trifft nun auf Radu Albot (Moldau), der den Franzosen Pierre-Hugues Herbert mit 6:2, 4:6, 6:4 bezwang.

ATP-Turnier in Köln: Struff verliert zum Auftakt gegen Otte, Mischa Zverev siegt

Sportschau 12.10.2020 01:03 Min. Verfügbar bis 12.10.2021 ARD Von Stephan Kaußen


Otte happy - Struff frustriert

"Ich war total aufgeregt. Das ist die geilste Halle. Hier war ich auf Konzerten, nun habe ich selbst hier gespielt", sagte der 27 Jahre alte Otte im WDR Fernsehen: "Meine Freundin war da, meine besten Freunde, nur Mama und Papa haben es leider nicht geschafft. Aber es hat ja auch ohne sie gereicht. Ich bin happy, dass ich noch eine Weile hierbleiben darf."

Struff war dagegen frustriert. "Das war der langsamste Hartplatz, auf dem ich je gespielt habe", sagte der 30-Jährige: "Und es hat einfach vieles nicht gepasst, ich habe viele leichte Fehler gemacht." Da er ab kommenden Montag auch beim zweiten Turnier in Köln antreten will, weiß der Sauerländer nun nicht genau, wie er die Woche verbringt: "Wahrscheinlich werde ich nach Hause fahren. Aber dann muss ich wieder rein in die Bubble. Und ich würde gerne auf diesem Platz noch etwas trainieren."

Tennis: Die Zverev-Brüder in Köln

Sportschau 12.10.2020 01:39 Min. Verfügbar bis 12.10.2021 ARD Von Stephan Kaußen


Mischa Zverev souverän

Im Anschluss überwand auch Mischa Zverev seine Auftakthürde. Gegen den Australier John Millman setzte sich der Hamburger mit 6:1, 6:4 durch. Zverev ist in der Weltrangliste inzwischen nur noch auf Rang 268 und damit 224 Plätze hinter Millman notiert. In der zweiten Runde trifft der 33-Jährige auf den an Position sechs gesetzten Polen Hubert Hurkacz, der Marc Polmans (Australien) ausschaltete (6:2, 7:5).

Zverevs jüngerer Bruder, der topgesetzte US-Open-Finalist Alexander Zverev, genießt in der ersten Runde ein Freilos und greift erst am Donnerstag ins Geschehen ein. Der WDR überträgt das Turnier unter der Woche täglich von 14 bis 16 Uhr im Fernsehen und parallel dazu im Livestream bis 22 Uhr.

ATP in Köln: Zverev gegen Millmann in voller Länge Sportschau 12.10.2020 01:20:33 Std. Verfügbar bis 12.10.2021 Das Erste

red | Stand: 12.10.2020, 21:36

Weitere Themen