NRW dominiert Speedklettern-DM in Duisburg

Top-Kletterer Jan Hojer bei einem Boulder-Wettbewerb

NRW dominiert Speedklettern-DM in Duisburg

  • Ruhr Games: Hunderte Zuschauer verfolgen Speedklettern-Finale
  • Neue deutsche Rekordzeit von Franziska Ritter
  • Jan Hojer dominiert Männer-Wettbewerb

Sieben Sekunden, 14 Meter. Das Speedklettern hat die Besucher der Ruhr Games im Duisburger Landschaftspark begeistert. Mehrere hundert Zuschauer sahen am Samstagabend (22.06.2019) die Speedklettern-Finals der Damen und Herren beim Sportfestival, das gleichzeitig den Rahmen für die Endrunde der Deutschen Meisterschaft bot.

Flohé: "Es ist was ganz Besonderes"

Sportschau 21.06.2019 02:42 Min. Verfügbar bis 21.06.2020 Das Erste

NRW-Kletterer mit Top-Platzierungen

Neue Deutsche Meisterin im Speedklettern ist Franziska Ritter aus Wuppertal. Mit 9,162 Sekunden setzte sie sich im Finale gegen Sandra Hopfensitz aus Augsburg durch, die gut acht Hundertstel langsamer war. Ritter verbesserte damit ihren eigens aufgestellten deutschen Rekord (9,53) noch einmal deutlich. Der dritte Rang ging an Julia Koch (ebenfalls DAV Wuppertal).

Bei den Herren kletterte der 27-jährige Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main) am schnellsten - er konnte sich im Finaldurchgang Zeit lassen, da sein Konkurrent Sebastian Lucke (Konstanz) den Halt an der Kletterwand verlor. Zuvor hatte der gebürtige Kölner Hojer jedoch im Halbfinale mit einer rasanten Zeit von 6,808 Sekunden verdeutlicht, dass der Weg zum Meistertitel nur über ihn führt. Keiner der anderen Teilnehmer unterbot die Sieben-Sekunden-Marke.

Hojer zeigte sich nach seinem Triumph "sehr zufrieden. Der Speedkletter-Titel war der einzige von vier Kletter-Titeln, der mir noch gefehlt hat." Der bisher amtierende Deutsche Meister Yannick Flohé (DAV Aachen) wurde entthront und landete letzten Endes auf dem dritten Platz.

tilders | Stand: 22.06.2019, 19:35