Lambertz übt mit Kindern fürs Seepferdchen

Henning Lambertz in einem seiner Schwimmkurse für Kinder

Lambertz übt mit Kindern fürs Seepferdchen

  • Ehemaliger Schwimmbundstrainer übt in Solingen mit Kindern fürs Seepferdchen.
  • Viele Kinder können nicht schwimmen - Lambertz will etwas dagegen tun.
  • Er trainierte viele Medaillengewinner bei Olympischen Spielen.

Er war bei den Olympischen Spielen in Sydney, Athen, London und Rio. Nun befindet sich Henning Lambertz häufig in Solingen in einem Becken, in dem er mit Schimmerinnen und Schwimmern übt, die wohl frühestens für Olympia 2032 in Frage kommen. Der langjährige Chefbundestrainer der deutschen Schwimmer bringt bei zwei gemeinsamen Kursen der SG Bergisch-Land und dem TSV Solingen-Aufderhöhe Kindern das Schwimmen bei, das Ziel ist das Abzeichen Seepferdchen.

Viele Kinder können nicht schwimmen

Vier bis sechs Jahre ist der Nachwuchs in Lambertz' Gruppe alt. Fünf Jahre sei eigentlich das ideale Einstiegsalter, sagt Lambertz. "Ich habe immer dafür geworben, dass unsere besten Trainer an die Basis gehen. Wann und wie lernen Kinder was am schnellsten und ohne Fehler? Das kann man nur in die Praxis umsetzen, wenn man sagt, ich ziehe nochmal die Badehose an und mache bei den Kindern mit", sagt der 48-Jährige.

Nach seinem Ende als Bundestrainer vor zehn Monaten arbeitet Lambertz mittlerweile als Lehrer. Der Einsatz für Nichtschwimmer sei ihm auch ein Anliegen, weil immer weniger Kinder schwimmen könnten. "Beim Fußballspielen ist es nicht schlimm, wenn man nicht kicken kann - außer vielleicht, dass man eine schlechte Note bekommt", sagt der gebürtige Neusser. "Aber wenn man nicht Schwimmen kann, kann es lebensgefährlich sein."

Training mit Marco Koch - Lambertz bleibt im Leistungssport

Lambertz trainierte zahlreiche bekannte deutsche Schwimmerinnen und Schwimmer. Darunter mit Thomas Rupprath, Antje Buschschulte und Steffen Driesen drei, die olympische Medaillen gewonnen haben. Dem Leistungssport bleibt er erhalten, denn auch Marco Koch trainiert bei Lambertz. Der Blick geht also gleichzeitig Richtung Seepferdchen - und Tokio 2020. "Ich glaube, dass es diese Kombination selten gibt, dass jemand einen ehemaligen Weltmeister trainiert und Kindern auf dem Weg zum Seepferdchen hilft", sagt Lambertz.

nch/dpa | Stand: 17.10.2019, 12:06