Über 9.000 Läufer beim Marathon durchs Ruhrgebiet

Teilnehmer des Ruhrmarathons am 19.05.2019

Über 9.000 Läufer beim Marathon durchs Ruhrgebiet

  • Elias Sansar und Annika Vössing gewinnen Ruhr-Marathon
  • Staffel unterbietet Marathon-Rekordzeit
  • Insgesamt mehr als 9.000 Läufer am Start

Elias Sansar und Annika Vössing haben am Sonntag (19.05.2019) den Ruhr-Marathon gewonnen. Sansar, der für die LG Lage Detmold Bad Salzuflen startet, erreichte das Ziel in Gelsenkirchen nach 2:25:52 Stunden. Er hatte damit mehr als eine Minute Vorsprung vor dem Marokkaner Ezamzami Abid (2:27:15) und dem Briten Nikki Johnstone (2:27:28) auf den Plätzen.

Im Frauen-Rennen hatte die Triathletin Vössing (Ayyo Team Essen) einen noch größeren Vorsprung. Sie schaffte die 42,195 Kilometer in 2:57:34, die zweitplatzierte Ina Radix (LGO Bochum) benötigte 3:06:53 Stunden, Anika Fels (LG Coesfeld) kam nach 3:07:43 Stunden als Dritte ins Ziel.

Staffel feiert Erfolg

Das Team Ayyo aus Essen feierte auch einen Erfolg. Mit einer Staffel aus 17 Läufern war man angetreten, um den deutschen Marathonrekord von Arne Gabius zu unterbieten. Das gelang der Gruppe, in der zahlreiche deutschen Meister mitliefen. Das Team blieb mit einer Zeit von 2:06:58 Stunden rund anderthalb Minuten unter Gabius' Rekordzeit (2:08:33 Stunden).

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Strecke führte über Essen, Gladbeck und Bottrop

Mehr als 9.300 Läuferinnen und Läufer nahmen in den verschiedenen Disziplinen an der Veranstaltung teil. Der Ruhr-Marathon hatte Start und Ziel am Musiktheater in Gelsenkirchen, die Strecke führte über Essen, Gladbeck und Bottrop.

Stand: 19.05.2019, 15:23