Andreas Mies aus Köln gewinnt im Doppel bei French Open

Andreas Mies (r.) und Kevin Krawietz jubeln.

Andreas Mies aus Köln gewinnt im Doppel bei French Open

Andreas Mies aus Köln hat mit seinem Coburger Partner Kevin Krawietz den Doppeltitel bei den French Open in Paris gewonnen.

Der Kölner Mies setzte sich mit Krawietz aus Ahorn-Witzmannsberg im Landkreis Coburg auf dem Court Philippe Chatrier gegen die Franzosen Jeremy Chardy und Fabrice Martin durch - mit 6:2, 7:6 (7:3).

Damit gelang ihnen bei den French Open ein historischer Erfolg: Als erstes deutsches Doppel seit 1937 gewannen die beiden den Grand-Slam-Titel. Vor 82 Jahren hatten Gottfried von Cramm und dessen Partner Henner Henkel in New York als bislang letztes deutsches Doppel in New York ein Grand-Slam-Turnier gewonnen.

Ein völlig überraschender Erfolg

"Wir waren immer fest davon überzeugt, dass wir das Zeug dazu haben, ein Grand-Slam-Turnier zu gewinnen", hatte Mies vor dem Finale gesagt. Mit einer beeindruckenden Souveränität ließen er und Krawietz den Worten Taten folgen. Dafür gab es ein gemeinsames Preisgeld von 580.000 Euro.

Der Matchball von Krawietz und Mies in der Livereportage

Sportschau 08.06.2019 01:34 Min. Verfügbar bis 08.06.2020 ARD Von Guido Ringel

Krawietz und Mies spielen erst seit eineinhalb Jahren zusammen, sie haben zusammen sechs Titel auf der zweitklassigen Challenger-Tour gewonnen und im Februar in New York zum ersten mal ein Turnier auf der ATP-Tour. Schon einmal hatten sie gemeinsam ein Grand-Slam-Turnier bestritten, im Vorjahr erreichten sie in Wimbledon die dritte Runde.

Ihr Erfolg ist mehr als überraschend. In der Weltrangliste standen sie im Doppel bisher auf Rang 49 (Krawietz) und 50 (Mies), im Einzel lag Krawietz zuletzt auf Rang 269 - Mies ist dort nicht mehr aufgeführt. Er war mal die Nummer 781, aber das ist fünf Jahre und ein paar Knieverletzungen her.

Goellner und Prinosil verloren 1993 das Finale

Zuletzt stand mit Marc-Kevin Goellner und David Prinosil 1993 ebenfalls in Paris ein deutsches Doppel im Finale eines Grand-Slam-Turniers - sie unterlagen Luke und Murphy Jensen (USA) in drei Sätzen.

nch/sid | Stand: 08.06.2019, 20:33