LSB: Stefan Klett soll Walter Schneeloch beerben

Stefan Klett wurde als neuer LSB-Präsident vorgeschlagen.

LSB: Stefan Klett soll Walter Schneeloch beerben

Von Julian Tilders

  • Stefan Klett designiertes neues Verbandsoberhaupt des LSB
  • Der langjährige Präsident Walter Schneeloch tritt nicht mehr an
  • Sportstättenertüchtigung und Rhein Ruhr 2032 als Ziele

Der Landessportbund NRW steht vor einer Zäsur. Ein neuer Präsident wird gesucht - und scheint bereits gefunden zu sein. Der Mann, der am 25. Januar 2020 bei der Mitgliederwahl Walter Schneeloch als Präsident beerben soll, heißt Stefan Klett. Der 52-Jährige ist bislang der einzige von der Wahlkommission vorgeschlagene Kandidat und somit das designierte neue Verbandsoberhaupt. Schneeloch hatte dem LSB kurz vor Weihnachten mitgeteilt, dass er nach 15 Jahren im Amt nicht zur Wahl antreten wird.

Aktuell ist Klett noch Vizepräsident Finanzen beim LSB und zudem Präsident des Deutschen Aeroclubs. Dass er nun im LSB ins erste Glied rücken möchte - für ihn angesichts seiner zwölfjährigen Erfahrung im Bund ein logischer Schritt.

Ärger um Schneeloch-Nachfolge beim Landessportbund NRW

Morgenecho 18.01.2020 03:05 Min. Verfügbar bis 18.01.2021 WDR 5

Sportstättenertüchtigung und Rhein Ruhr 2032 als Ziele

Klett ist also ein Insider. Einer, der lange unter Präsident Schneeloch gearbeitet hat. Und einer, der nun gemeinsam mit einem neuen Führungsteam selbst Veränderungen erwirken will. "Es gilt, innezuhalten und zu überprüfen, wo man steht. Wir haben ein unglaublich verändertes Freizeitverhalten, Stichwort Sportarten-Hopping. Die Sportlerinnen und Sportler sind oft nicht mehr bereit, sich in Vereinen dauerhaft zu binden", erklärte Klett am Freitag (10.01.2019) im Gespräch mit WDR.de. Er ergänzt: "Es gibt Problemfelder wie die wachsende Bewegungsarmut bei Kindern und Jugendlichen. Außerdem müssen wir die Sportstätten ertüchtigen."

Die Basis soll wieder gezielt angesprochen werden. "Wir müssen daran arbeiten, dass das ehrenamtliche Engagement der Leute in den Vereinen zurückgespiegelt wird. Da war in letzter Zeit die Kommunikation ein Stück weit unterbrochen", findet Klett. Auch die Bewerbungen für Olympische und Paralympische Spiele sind ihm wichtig. Es käme darauf an, "ein Konzept zur Rhein Ruhr City 2032" auf den Weg zu bringen.

Klett: "Habe bereits eine langjährige Erfahrung im Präsidium"

Sportschau 10.01.2020 00:47 Min. Verfügbar bis 10.01.2021 ARD

Schneeloch kommt aus dem Fußball, Klett ist Luftsportler

Es gehe allerdings auch darum, die über die letzten fast 15 Jahre erfolgreiche Arbeit von Schneeloch, der nach Angaben des LSB aufgrund seiner "großen Verdienste im Rahmen der Mitgliederversammlung zum Ehrenpräsidenten" ernannt werden soll, fortzuführen.

Klett: "Es geht darum, die erfolgreiche Arbeit fortzuführen"

Sportschau 10.01.2020 02:37 Min. Verfügbar bis 10.01.2021 ARD

Klett (52) und Schneeloch (72) trennen nicht nur 20 Jahre, auch sportlich gibt es Unterschiede. Schneeloch war Fußballer, Klett selbst ist Segelflieger. "Meine Sportentwicklung habe ich dementsprechend in einem völlig anderen Umfeld durchgemacht", erzählt er. Grundsätzlich sieht Klett mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede: "Wir brennen beide für den Sport und wollen mit unseren Teams gute Ergebnisse für den Sport erzielen." Doch natürlich tue das jeder auf seine eigene Art und Weise.

jti | Stand: 10.01.2020, 15:00