FLVW muss Spiele im Kreis Unna absagen

Symbolbild des FLVW zu Corona

FLVW muss Spiele im Kreis Unna absagen

Im Kreis Unna finden vorerst keine Fußballspiele statt. Dem Verbot des Kreises folgte nun der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) und setzte bis zum 25. Oktober alle Partien in der Region ab.

Am Mittwoch hat der Kreis Unna aufgrund steigender Corona-Fallzahlen und der Einstufung als Risikogebiet einige Regelungen zur Eindämmung bekanntgegeben, darunter ein Verbot von Fußballspielen und Training.

"In der Kontaktsportart Fußball ist der komplette Spiel- und Wettbewerbsbetrieb untersagt", hieß es in einer Mitteilung des Kreises. "Der Trainingsbetrieb ist gestattet, wenn er kontaktlos unter Einhaltung der Corona-Regeln stattfindet. Es wird dringend empfohlen, zur Eindämmung des Infektionsgeschehens auf die Teilnahme am Spiel-, Wettbewerbs- und Trainingsbetrieb außerhalb des Kreises Unna zu verzichten."

Am Donnerstag erklärte der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW), gemeinsam mit dem FLVW-Kreis Unna/Hamm und seinen spielleitenden Stellen eine einheitliche Regelung zum Spielbetrieb bis zum 25. Oktober getroffen zu haben. Demnach werden "alle Partien von Mannschaften aus dem politischen Kreis Unna abgesetzt", hieß es in einer FLVW-Mitteilung. Die Vereine seien am selben Tag über das Vorgehen informiert worden.

Die höchstklassigste betroffene Mannschaft ist der Holwickeder SC aus der Oberliga Westfalen. Nach der bereits abgesagten Partie am Abend gegen den SV Schermbeck kann auch die Partie bei Westfalia Herne am Sonntag nicht stattfinden. Neue Termine gibt es noch nicht.

Stand: 15.10.2020, 16:39