Judo: Drei Medaillen vor Rekordkulisse in Düsseldorf

Dominic Ressel besiegt Attila Ungvari

Judo: Drei Medaillen vor Rekordkulisse in Düsseldorf

  • Judo-Grand-Slam in Düsseldorf vor Rekordkulisse.
  • Deutsche Judoka holen insgesamt drei Medaillen.
  • Wagner, Butkereit und Ressel auf dem Siegertreppchen.

Anna-Maria Wagner hat den deutschen Judoka beim Heim-Grand-Slam in Düsseldorf einen erfolgreichen Abschluss beschert.

Die 22-Jährige aus Ravensburg musste sich am Sonntag (24.02.2019) erst im Finale der Klasse bis 78 kg der Brasilianerin Mayra Aguiar geschlagen geben und gewann die Silbermedaille. 14 Sekunden vor Kampfende gelang Aguiar eine entscheidende kleine Wertung.

Silber für Butkereit, Bronze für Ressel

Am Samstag hatten Miriam Butkereit (Glinde/bis 70 kg) und Dominic Ressel (Kronshagen/bis 81 kg) Silber und Bronze für den Deutschen Judo-Bund (DJB) geholt. Der DJB beendet den Heim-Grand-Slam somit mit der soliden Ausbeute von drei Medaillen.

Bei den Männern scheiterte Schwergewicht Johannes Frey (Düsseldorf) in der Klasse über 100 kg am Schlusstag zum Auftakt der Trostrunde am Mongolen Duurenbajar Ulziibajar. In den übrigen Gewichtsklassen der Frauen (+78 kg) sowie der Männer (-90 und -100 kg) erreichten keine Deutschen die Final- oder Trostrunde.

4.100 Zuschauer sorgen für Rekordkulisse

Beim Grand Slam, der größten Judo-Veranstaltung in Deutschland, waren über 600 Athleten aus 93 Nationen am Start. Am Samstag hatten 4.100 Zuschauer für eine deutsche Rekordkulisse gesorgt.

sid | Stand: 23.02.2019, 19:02