Teil 2 - Rückschlag mit Satchmo und zwei Dopingfälle

Werth auf Satchmo

Teil 2 - Rückschlag mit Satchmo und zwei Dopingfälle

  • Olympia-Drama 2008 mit Satchmo.
  • Dopingsperre 2009.
  • Zweiter Dopingfall 2012.

Aber keine große Karriere kommt ohne Täler aus. 2008 etwa war sie mit Satchmo bei den Olympischen Spielen auf dem Weg zum scheinbar sicheren Einzel-Gold ritt - ehe der wilde Wallach im Grand Prix Special in die Luft stieg, zur Seite sprang und mehrere Sekunden die Zusammenarbeit verweigerte.

"Scheiße, einfach nur scheiße", habe sie damals gedacht. "Er hat mich gelehrt, mit den schwierigsten Situationen im Leben umzugehen", sagte sie später. Die gab es auch. Zum Beispiel wurde sie 2009 für sechs Monate gesperrt, weil bei ihrem Pferd Whisper eine verbotene Substanz nachgewiesen wurde.

Zweiter Dopingbefund 2012

Drei Jahre später wurde bei den Rheinischen Meisterschaften El Santo NRW positiv auf ein verbotenes Magenmedikament getestet. Aus einer Sperre wurde in zweiter Instanz eine Geldbuße.

"Sie kämpft sich immer wieder heran", sagt Monica Theodorescu voller Bewunderung. Die Bundestrainerin, die früher schon mit Werth im deutschen Team ritt, schwärmte: "Ich bewundere das immer wieder, ihre Motivation zur Höchstleistung. Das ist ihr Charakter."

Lesen Sie in Teil 1: Titel und Triumphe - goldene Jahre mit Gigolo

Thema in: Sport im Westen live, WDR Fernsehen, Sonntag, 21.07.2019, 11 Uhr

red; sid; dpa | Stand: 21.07.2019, 08:04