Hallenhockey-DM: Köln holt Titel, DHC-Damen Zweite

Die Spieler von Rot-Weiss Köln bejubeln einen Treffer.

Hallenhockey-DM: Köln holt Titel, DHC-Damen Zweite

  • Rot-Weiss Köln schlägt Berliner HC 7:6
  • Jonas Gomoll trifft vier Mal
  • DHC unterliegt Club an der Alster 3:4

Die Herren von Rot-Weiss Köln haben sich in einem packenden Finale gegen den Berliner HC die Deutsche Hallenhockey-Meisterschaft gesichert. Die Kölner gewannen gegen die Berliner am Sonntag (09.02.2020) in Stuttgart mit 7:5. Für den Rekordmeister ist es die insgesamt elfte Deutsche Meisterschaft im Hallenhockey. Zuletzt hatte Rot-Weiss im Jahr 2017 triumphiert.

Matchwinner bei den Domstädtern war der ehemalige Berliner Jonas Gomoll (16./25./29./58.) mit vier Toren. Die Treffer für die in dieser Saison zuvor noch unbesiegten Berliner markierten Anton Ebeling (18./40.), Tim Strüven (26.), Marian Klink (42.), Lukas Kilpper (44.) und Paul Dösch (59.). Für Köln waren zudem Florian Pelzner (43.), Joshua Delarber (20.) und Maximilian Siegburg (49.) erfolgreich.

DHC-Damen verpassen Titel

Die Damen den Düsseldorfer HC haben den Titel dagegen verpasst. Der DHC unterlag im Endspiel am Sonntagmittag dem Club an der Alster mit 3:4. Beide Teams standen sich bereits zum dritten Mal in Serie im Endspiel gegenüber.

Dabei erwischten die Düsseldorferinnen den besseren Start. Greta Gerke (6.) und Luisa Steindor (10.) schossen eine frühe 2:0-Führung für die Rheinländerinnen heraus. Aber Emily Kerner (27.) und ein Doppelpack von Emily Wolbers (32./41.) drehten das Spiel zu Gunsten der Hamburgerinnen. Marie Jeltsch stellte nach 37 Minuten noch auf 4:2. Mehr als der Anschlusstreffer von Gerke (53.) gelang den Düsseldorferinnen nicht mehr.

red | Stand: 09.02.2020, 16:00