Federer im Endspiel von Halle gegen Goffin

Roger Federer mit einem Vorhandschlag beim Tennisturnier in Halle

Federer im Endspiel von Halle gegen Goffin

  • Roger Federer beim ATP-Turnier in Halle/Westfalen erneut im Finale
  • Lockerer Halbfinal-Sieg über Pierre-Hugues Herbert
  • Federers Finalgegner David Goffin bezwang Matteo Berrettini

Publikumsliebling Roger Federer hat in Halle die Chance auf eine weitere Bestmarke in seiner außergewöhnlichen Tennis-Karriere. Der Rekordchampion entschied am Samstag (22.06.2019) das Halbfinale gegen den chancenlosen französischen Außenseiter Pierre-Hugues Herbert mit 6:3, 6:3 klar für sich und greift nach seinem zehnten Titel in Ostwestfalen. Noch bei keinem anderen Turnier hat Federer so oft triumphiert.

Das Halbfinale entwickelte sich von Beginn an zu Gunsten von Federer. Schnell lag die einstige Nummer eins der Tennis-Welt mit 3:0 vorn, mit seinem vierten Ass sicherte sich Federer nach 29 Minuten den ersten Satz - zur Freude der meisten der rund 11.000 Zuschauer.

In seinem ersten Duell mit Herbert ließ der Baseler auch im zweiten Satz nicht lange Spannung aufkommen. Seine Aufschlagspiele gewann er ungefährdet, eine unerreichbare Vorhand garantierte ihm das Break zum 4:3. Nach nur 62 Minuten nutzte Federer seinen ersten Matchball und zog so zum 13. Mal ins Finale des Rasenturniers in Ostwestfalen ein.

"Ich freue mich natürlich riesig", sagte der 37-Jährige. "Ich glaube, in meinen Aufschlagspielen hatte er nicht viele Chancen."

Goffin ringt Berrettini nieder

David Goffin ballt nach einem Punktgewinn die Faust

David Goffin

Im Endspiel am Sonntag trifft Federer auf David Goffin. Der 28-jährige Belgier hatte im ersten Halbfinale am Samstag den Italiener Matteo Berrettini mit 7:6 (7:4), 6:3 bezwungen; er steht damit erstmals seit November 2017 wieder in einem Endspiel auf der ATP-Tour. Das Duell war lange umkämpft, sowohl der leicht favorisierte Berrettini als auch Goffin brachten ihre Aufschlagsspiele zumeist deutlich durch.

Es ergab sich ein spannender Schlagabtausch, sodass der erste Satz im Tie-Break entschieden werden musste. Hier hatte dann Goffin, dessen starke Vorhand in entscheidenden Momenten den Unterschied machte, das bessere Ende für sich.

Berrettini wirkte danach kurz unkonzentriert. Er fing sich aber wieder und lieferte sich weiter ein enges Duell mit dem Belgier - bis zum achten Spiel des zweiten Satzes: Beim Stand von 4:3 für Goffin gab Berrettini sein Aufschlagsspiel ab. Nach diesem Break hatte Goffin keine Mühe mehr, das Match endgültig für sich zu entscheiden: Nach 1:37 Stunden verwandelte der an diesem Tag konstantere Belgier seinen ersten Matchball mit einem Ass.

Der Weltranglisten-33. Goffin hatte am Freitag den deutschen Top-Spieler Alexander Zverev geschlagen. Für Berrettini endete mit dem Halbfinal-Aus eine Erfolgsserie, nachdem er am vergangenen Sonntag das Turnier in Stuttgart gewonnen hatte.

red/dpa | Stand: 22.06.2019, 16:55