Kaymer zur Halbzeit Spitzenreiter

Golf-Star Martin Kaymer beim Abschlag

Kaymer zur Halbzeit Spitzenreiter

  • Martin Kaymer untermauert Sieg-Ambitionen
  • Profi aus Mettmann mit starker 66er-Runde
  • Wiederholung seines Erfolgs von 2008 möglich

Vor zwei Jahren noch am Cut gescheitert, diesmal mit sehr guten Siegchancen: Ein starker Martin Kaymer hat seine Ambitionen auf seinen zweiten Erfolg bei den 31. BMW-Open in Eichenried eindrucksvoll untermauert. Deutschlands Golfstar übernahm nach zwei Tagen die Führung. Der Rheinländer darf sich nun Hoffnungen auf den Sieg machen.

Der 34-Jährige aus Mettmann spielte am Freitag (21.06.2019) in Moosinning eine starke 66er-Runde und lag zur Halbzeit der International Open mit insgesamt 133 Schlägen vor dem Südafrikaner Christiaan Bezuidenhout (135) sowie Kim Koivu aus Finnland und dem Schweden Sebastian Söderberg (beide 136).

Wiederholt sich die Golf-Geschichte in Eichenried?

Kaymer spielte auf dem Par-72-Kurs wie am Vortag hervorragendes Golf. Kaymer habe "großartig" gespielt, lobte Titelverteidiger Matt Wallace (England/137). "Es ist nie eine einfache Position, ein Turnier anzuführen. Aber natürlich eine schöne Situation", sagte der zweimalige Major-Sieger nach der Runde. "Du spielst jetzt nur noch gegen dich selber, nicht gegen das Feld. Du versuchst weiter den Score zu erreichen, den du dir am Anfang der Woche vorgenommen hast."

Der Rheinländer hatte das Turnier im Golfclub München Eichenried als bisher einziger Deutscher 2008 gewonnen. Die ehemalige Nummer eins der Welt wartet seit fünf Jahren auf einen Turniersieg.

Inder sorgt für Tages-Highlight

Der Schlag des Tages gelang aber Gaganjeet Bhullar mit einem Hole-in-One. Der 31-jährige Inder versenkte auf der 17. Spielbahn, einem 187 Meter langen Par 3, seinen Ball vom Abschlag aus direkt im Loch. Für diesen Kunstschlag durfte sich die Nummer 175 der Welt über den Sonderpreis, eine Luxuskarosse im Wert von knapp 200.000 Euro, freuen.

Golf-Open - Kaymer hochzufrieden mit erster Runde

Sportschau 20.06.2019 01:38 Min. Verfügbar bis 20.06.2020 ARD

red/dpa/sid | Stand: 21.06.2019, 18:50