French Open - Struff und Otte in Runde zwei

Jan-Lennard Struff bei den French Open in Paris.

French Open - Struff und Otte in Runde zwei

  • Jan-Lennard Struff bezwingt Shapovalov
  • Lucky Loser Oscar Otte trifft auf Federer
  • Antonia Lottner verliert gegen Johanna Konta

Jan-Lennard Struff ist bei den French Open in Paris in die zweite Runde eingezogen. Der 29-Jährige aus Warstein rang seinen an Nummer 20 gesetzten Kontrahenten Denis Shapovalov (Kanada) am Montag (27.05.2019) mit 7:6 (7:1), 6:3, 6:4 nieder. Nach 2:10 Stunden verwandelte der seit Wochen stark spielende Struff seinen ersten Matchball. Struff trifft jetzt auf Radu Albot aus Moldawien.

Otte gegen Federer

Bereits am Sonntag ist Oscar Otte aus Köln überraschend mit einem Sieg über den Tunesier Malek Jaziri die zweite Runde eingezogen. Otte (ATP 145) setzte sich mit 6:3, 6:1, 4:6, 6:0 durch. Der 25 Jahre alte Kölner war erst als sogenannter Lucky Loser nach der Absage des Australiers Nick Kyrgios in das Hauptfeld eingezogen.

Otte, der bei seinem zweiten Grand-Slam-Start erstmals die zweite Runde erreichte, trifft nun auf den 20-maligen Grand-Slam-Sieger Roger Federer aus der Schweiz, der zum Auftakt den Italiener Lorenzo Sonego mit 6:2, 6:4, 6:4 bezwang.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

"Es wäre natürlich lustig, wenn er den Namen Oscar Otte kennen würde", sagte Otte am Sonntag. Federer selbst meinte, er habe ihn noch nicht gehört. "Ich weiß nicht viel über ihn. Rechtshänder, beidhändige Rückhand. Ich bin gespannt. Ich habe am Montag frei. Das Team kann ein paar Recherchen machen."

Große Bühne Centre Court

Otte wird voraussichtlich auf dem 15.000 Zuschauer fassenden Centre Court gegen Federer antreten. "In der Tennis-Bundesliga bei Köln kommen immer viele gucken", sagte Otte angesichts der großen Bühne. Seit 2011 ist er für den KTHC Stadion Rot-Weiss im Einsatz.

International hat Otte lange meist in der drittklassigen ITF Future Tour gespielt, zuletzt immer öfter auch auf der leistungsstärkeren Challenger Tour. 2018 in Stockholm schaffte er zum ersten und bisher einzigen Mal den Sprung in das Hauptfeld eines ATP-Turniers, schied in der zweiten Runde aus.

Lottner unterliegt Konta

Bei den Damen ist mit der Qualifikantin Antonia Lottner die einzige Spielerin aus NRW in der ersten Runde ausgeschieden. Die 22 Jahre alte Düsseldorferin, nur die Nummer 147 der Weltrangliste, unterlag im dritten Match ihrer Karriere bei einem Grand Slam der Britin Johanna Konta mit 4:6, 4:6.

Im zweiten Durchgang konnte Lottner beim Stand von 4:4 zwei Breakbälle nicht nutzen. Konta, zweimalige Halbfinalistin bei einem Grand Slam und 26. im WTA-Ranking, nahm der Deutschen danach zum Matchgewinn den Aufschlag ab.

Stand: 27.05.2019, 20:06