Formel E: Lotterer verpasst das Podest

Formel-E-Pilot André Lotterer hat gut lachen

Formel E: Lotterer verpasst das Podest

  • Formel-E-Pilot André Lotterer verpasst Podestplatz
  • Vierter Platz für den Duisburger am Samstag in China
  • Im April startet in Rom die Europa-Saison

Der dreimalige Le-Mans-Gewinner Andre Lotterer (Duisburg) hat seinen ersten Podestplatz der laufenden Formel-E-Saison knapp verpasst. Bei der Premiere der Elektro-Rennserie im chinesischen Sanya am Samstag (23.03.2019) holte der 37-Jährige im Techeetah-Boliden den vierten Rang, knapp anderthalb Sekunden fehlten letztlich auf Platz drei.

Lotterers Teamkollege Jean-Eric Vergne (Frankreich) gewann vor dem Briten Oliver Rowland (Nissan) und dem Portugiesen Antonio Felix da Costa im BMW. Vergne krönte sich damit zum sechsten Sieger im sechsten Saisonrennen.

Lotterer, der vor zwei Wochen in Hongkong nur aufgrund eines späten Unfalls seinen ersten Erfolg verpasst hatte, gehört im Gesamtklassement als Neunter (41 Punkte) weiter zur Verfolgergruppe.

An der Spitze steht nun Felix da Costa (62 Punkte) vor dem Belgier Jerome D'Ambrosio (Mahindra/59) und Vergne (54). Bester Deutscher ist Daniel Abt (44) im Audi als Siebter.

Am 13. April startet mit dem ePrix in Rom die Europa-Saison, es folgen Rennen in Paris, Monaco, Berlin und Bern, bevor das Saisonfinale am 13./14. Juli in New York steigt. In der deutschen Hauptstadt ist die Formel E am 25. Mai erneut auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof zu Gast.

Stand: 23.03.2019, 12:27