Team Liquid triumphiert bei ESL One Cologne

Die ausverkaufte Lanxess Arena in Köln beim Finale des Counter-Strike-Turniers ESL One Cologne zwischen Team Liquid und Team Vitality.

Team Liquid triumphiert bei ESL One Cologne

  • Team Liquid gewinnt Counter-Strike-Turnier in Köln
  • US-Amerikaner sichern sich zudem Grand-Slam-Titel
  • Deutsches Team bereits in der Gruppenphase gescheitert

Das US-Team Liquid hat beim Counter-Strike-Turnier in Köln (ESL One Cologne) den Titel gewonnen. Im Finale am Sonntag (07.07.2019) bezwang Liquid das Team Vitality aus Frankreich mit 3:1 (16:6, 17:19, 16:10, 16:8)-Matches.

Geldregen für Liquid

Neben dem Preisgeld von 125.000 Dollar sicherten sich die erstplatzierten der inoffiziellen Weltrangliste den "Intel Grand Slam". Der mit einer Million US-Dollar dotierte Preis wird an das Team ausgeschüttet, das als erstes vier von zehn ausgewählten Turnieren gewinnt. Die ESL One Cologne war das fünfte Turnier dieser Reihe - und Team Liquid holte den vierten Sieg.

Die ESL One Cologne wurde zum insgesamt sechsten Mal in Köln ausgetragen, zum fünften Mal nacheinander in der Lanxess Arena.

CS eine der größten E-Sport-Disziplinen

"Counter-Strike: Global Offensive" gehört in Bezug auf die Zuschauerzahlen zu den größten E-Sport-Disziplinen weltweit. Die ESL One lockte nach Veranstalterangaben 15.000 Menschen in die ausverkaufte Arena - an allen drei Final-Tagen. Online verfolgten Millionen das Turnier.

"Es ist wahrscheinlich das größte Turnier, das man spielen kann", sagt Alexander "kakafu" Szymanczyk über die ESL One Cologne. Der Österreicher trainiert die Mannschaft Berlin International Gaming (BIG), das einzige deutsche Team, das bei der ESL One Cologne teilnahm. "Die Dichte der guten Teams ist sehr hoch. Wenn man hier gewinnt, zählt man zu den Besten."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

BIG überraschte im letzten Jahr

2018 wäre BIG diese Sensation beinahe gelungen. Als Underdog kämpfte sich die Mannschaft, getragen von den Fans im eigenen Land, bis ins Finale vor. Dort unterlagen sie allerdings dem russisch-ukrainischen Team Natus Vincere (NaVi).

In diesem Jahr ist das allerdings nicht gelungen, bereits in der Gruppenphase war Schluss. Deswegen konnte BIG auch nicht auf der großen Bühne in der Lanxess Arena spielen: Die Gruppenphase wurde vor dem Wochenende woanders ausgetragen.

Vom Mainstream geschmäht

Der Shooter hat es im FIFA-fixierten deutschen Mainstream nicht leicht. "FIFA ist als eSport wesentlich zugänglicher für den deutschen Sportfan, der generell weitaus mehr mit einer Fußballsimulation anfangen kann als mit einem Taktik-Shooter", sagte BIG-Teammanager Christian Lenz.

Für Lenz ist die Akzeptanz aber nur eine Frage der Zeit: "Die Debatte ist in Deutschland generationengebunden." Laut ESL-Sprecher Christopher Flato, der das Turnier in Köln das "Wimbledon des Counter-Strike" nennt, liegt im Mainstream "der Generations-Cut bei spätestens 45. Dementsprechend ist es umso herausfordernder, die vorherigen Generationen für den eSport zu begeistern."

"Counter-Strike: Global Offensive" (CS:GO) ist ein Taktik-Shooter am PC, bei dem zwei Teams mit je fünf Spielern gegeneinander antreten. Bei Turnieren wird der Modus Bombenentschärfung gespielt: Ein Team muss eine Bombe an einem bestimmten Ort der Karte (Map) platzieren, das andere muss es daran hindern.

Stand: 07.07.2019, 21:09