Bei Inzidenz unter zehn: Keine Sportbeschränkungen

Ein Fitnessstudio.

Bei Inzidenz unter zehn: Keine Sportbeschränkungen

In NRW werden die Corona-Beschränkungen in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter zehn deutlich gelockert.

Die Landesregierung führe eine neue "Inzidenzstufe Null" in der Corona-Schutzverordnung ein, sagte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Mittwoch in Düsseldorf. Sie gilt für eine Inzidenz zwischen 0 und 10. Die Verordnung gilt ab Freitag (9. Juli).

Für den Sport sieht die Verordnung bei Inzidenzstufe 0 "Sportausübungen ohne Beschränkungen" vor. Zudem wurden die Vereinbarungen der Länder zu Großveranstaltungen im Sport umgesetzt. Sportveranstaltungen dürfen mit bis zu 25.000 Zuschauern stattfinden, maximal darf die Hälfte der Kapazität ausgelastet werden. Wenn mehr als 5.000 Besucher kommen, muss der Veranstalter ein Hygienekonzept vorlegen.

Keine Beschränkungen für Außenveranstaltungen bis 5.000 Zuschauer

Für Veranstaltungen, die draußen stattfinden, gelten bis zu einer Zuschaueranzahl von 5.000 keine Beschränkungen mehr. Bei Events mit maximal 5.000 Zuschauern, die in geschlossenen Bereichen wie einer Halle stattfinden, müssen Besucher einen negativen Corona-Test vorlegen - oder der Sitzplan muss im Schachbrettmuster angeordnet und die Halle darf bis maximal 33 Prozent ausgelastet werden.

Sollte eine Kommune wieder über die Inzidenzschwelle von 10 kommen, kämen auch wieder Einschränkungen, sagte Laumann. Bei Kontaktsport mit bis zu 100 Personen (draußen und drinnen) wäre dann etwa wieder ein negativer Corona-Test nötig.

Stand: 07.07.2021, 17:04